1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Erkältung: Hausmittel die helfen und richtig vorbeugen
Winterzeit ist Erkältungszeit:

Winterzeit ist Erkältungszeit: Natürlich vorbeugen und fit werden

Im Büro oder Zuhause ist es kuschelig warm und draußen klirrende Kälte. Noch dazu trocknet die Heizungsluft unsere Schleimhäute aus und macht sie empfänglich für allerlei Krankheitserreger. Schon ist es passiert. Die Nase läuft, der Hals kratzt, wir fühlen uns einfach elend und haben eine lästige Erkältung. Jetzt in der Erkältungszeit nachhaltig vorbeugen und die Schniefnase natürlich bekämpfen.

Gerade in der beginnenden, kühleren Jahreszeit ist es ein Bedürfnis die letzten Sonnenstrahlen zu tanken. Und das ist auch gut so. Denn Bewegung an der frischen Luft fördert nicht nur das Immunsystem. Die durch Heizungs- und Klimaanlagenluft ausgetrockneten Nasenschleimhäute werden wieder befeuchtet und sind so weniger anfällig für Krankheitserreger. Doch schnell hat man sich auch verkühlt und wird anfällig für Erkältungen. Wer noch dazu tagtäglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln pendelt und von hustenden und sich schnäuzenden Mitfahrern umgeben ist, kann die Erkältung im Herbst und Winter nur selten vermeiden.

Prophylaxe gegen Erkältung statt das Nachsehen haben

Grundsätzlich ist es ratsam, erkälteten Menschen nicht die Hand zu geben. Zwar etwas unhöflich, doch die sogenannten Rhinoviren, die hauptsächlich für Erkältungen verantwortlich sind, haben so eine gute Übertragungschance. Der allseits bekannte Zwiebellook ist zudem dann ratsam, wenn die Morgentemperaturen noch empfindlich kühl sind und die Mittagssonne den Körper erwärmt. Schwitzt man dann weil zu warm angezogen, kühlt der Körper aus und die Erkältung ist vorprogrammiert. Ebenso vorprogrammiert ist eine Erkältung bei noch (leicht) nassen Haaren nach dem Duschen. Der Körper kühlt insbesondere über den Kopf schnell aus, das drosselt die Durchblutung des Körpers, die Erkältung ist nur noch eine Frage der Zeit.

Anzeige

Eine ausgewogene Ernährung ist auch sehr hilfreich, will man eine Erkältung vermeiden. Vitamine, Mineralstoffe und die wichtigen sekundären Pflanzenstoffe sind wichtig, um den Körper nicht nur in der kalten Jahreszeit effektiv vor einer Erkältung zu schützen. Viel Obst und Gemüse zu essen ist ein wichtiger Beitrag, um eine Erkältungsprävention durchzuführen. Die reine Einnahme von viel Vitamin C hilft gerade bei einer bereits einsetzenden Erkältung nicht mehr. Denn der Körper kann nur eine gewisse Menge aufnehmen, scheidet den Rest aus.

Eine Studie der Australian National University hat ergeben, dass die regelmäßige Einnahme von Vitamin C allenfalls bei Stress, für Hochleistungssportler und Menschen, die unter extremen Witterungsbedingungen arbeiten eine positive gesundheitliche Auswirkung hat. In einer Testgruppe die Vitamin C einnahm wurden nur halb so viele Menschen krank wie in einer Kontrollgruppe, der nicht täglich Ascorbinsäure verabreicht wurde.

Erkältung: Hausmittel die helfen und richtig vorbeugen

Lindenblüten- oder Holunderblütentee sind die sogenannten 'Fiebertees', die uns, warm eingepackt, eine Erkältung über Nacht ausschwitzen lassen. (c) Thinkstockphotos

Doch dass Vitamine eine gesundheitsfördernde Wirkung haben, ist unumstritten. Bei der Vitaminaufnahme sollte aber auf natürliche Quellen geachtet werden. Denn das komplizierte Zusammenwirken von den genannten Wirkstoffen in Obst und Gemüse machen deren positiven Einfluss auf  unsere Gesundheit erst aus.

Zudem hilfreich zur Erkältungsprophylaxe: Saunagänge sowie Wechselduschen mit abwechselnd warmem und kaltem Wasser ( erst mal anfangen, die Beine von unten nach oben kalt abzubrausen. Strafft nebenbei das Bindegewebe).

Die kleinen Hausmittelchen gegen Erkältung

Einfache Hausmittel sind meist am hilfreichsten, um eine Erkältung zu bekämpfen. Die strenggenommen mit „grippalem Infekt“ falsch bezeichnete, wesentlich weniger heftige Form der Grippe kann neben einer bewussten Vorsorge, mit zahlreichen Hausmitteln gelindert werden. Einen Teelöffel Honig zu lutschen beseitigt fast sofort ein lästiges Halskratzen. Dieser sollte allerdings kalt geschleudert sein und nicht industriell erhitzt. Denn das tötet viele gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe in dem wertvollen Lebensmittel ab. Auch ein Tee mit Honig wirkt bei einer Erkältung wohltuend. Um die wertvollen Inhaltsstoffe nicht zu zerstören, sollte allerdings erst bei erreichter Trinktemperatur der Honig im Tee aufgelöst werden. Von Honig in Milch ist abzuraten. Denn Milch sorgt für eine zusätzliche Verschleimung.

Ist es mal soweit und die Erkältung ist da, dann hilft eine kleingehackte Zwiebel. In einem Leinensäckchen oder Geschirrhandtuch über dem Bett aufgehängt, wird so in der Nacht die Luft gereinigt und eine Besserung einer einfachen Erkältung kann erzielt werden.

Mit Salzwasser zu gurgeln und die Nase zu spülen kann auch Beschwerden lindern. Letzteres ist zudem eine gute Prophylaxemaßnahme.

Holunder- oder Lindenblütentees sind die klassischen Tees, um über Nacht eine Erkältung auszuschwitzen, Kamilletee in heißem Wasserdampf inhaliert wirkt entzündungshemmend, Salzwasser desinfizierend und schleimlösend.

US-Forscher haben bewiesen, dass die klassische Hühnersuppe tatsächlich eine Erkältung mildert. Selbst Gliederschmerzen lassen nach. Für alle Tütensuppenfans allerdings eine schlechte Nachricht: Die Hühnersuppe aus der Tüte hat keine gesundheitsfördernde Wirkung. Daher ein gesundes Bio-Huhn mit Lauch, Möhren und Sellerie, Lorbeerblättern und Wachholderbeeren selbst kochen (etwa 1,5 Stunden), das Fleisch zerkleinern, ggf. Suppennudeln hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Abschluss mit vitaminreicher Petersilie garnieren. Mindesten zwei Teller am Tag sollen schnelle Linderung bei einer Erkältung bringen.

Noch ein Tipp des Hausärzteverbandes: Anstatt die laufende Nase zu schnäuzen, soll man stattdessen das Sekret dezent hochziehen. Der Grund: Durch den Druck des Naseputzens gelangt der infizierte Schleim in die Nasennebenhöhlen und kann dort eine Entzündung verursachen. Heruntergeschluckt indes wird das Sekret von der Magensäure desinfiziert.

Text: Jürgen Rösemeier

Foto Focus: iStockphoto/Thinkstock