1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Omega 3 Deutsche essen zu wenig Fisch
Pflanzliches Schutzschild

Neue Studie beweist Nutzen von Omega-3-Fettsäuren!

Omega-3-Fettsäuren kann unser Körper nicht selbst herstellen, dabei sind sie für die Basisversorgung von Herz, Gehirn und Augen unersetzlich - wie eine internationale Studie jetzt beweist. ecowoman stellt Ihnen eine umweltfreundliche Möglichkeit vor, Ihren Körper mit genügend Omega-3-Fettsäuren zu versorgen.

Wer seinen Körper regelmäßig mit Omega-3-Fettsäuren versorgt, der kann das Risiko von tödlichen Erkrankungen von Herz und Gehirn senken. Auch für die Entwicklung der Augen sind sie unersetzlich.  Eine internationale Studie der Universitäten Stanford und Boston kamen kürzlich zu diesem Ergebnis. Rund 19 Studien aus 16 Ländern mit insgesamt 46.000 Menschen wurden ausgewertet. Omega-3-Fettsäuren zählen zu den sogenannten essentiellen Stoffen, die der Körper nicht selbst produzieren kann. Die ausreichende Zufuhr über die Nahrung ist daher entscheidend, um unsere Gesundheit nachhaltig zu schützen.

Algenöl am effektivsten, Leinöl reicht nicht

Die Deutschen essen zu wenig Fisch! In fettem Seefisch wie Lachs, Makrele oder Heilbutt sind höhere Mengen Omega-3-Fettsäuren enthalten. Aber auf den verzichten viele aus guten Gründen – sei es aus ethischen, geschmacklichen oder schlicht aus der Gewohnheit heraus. Auch der Verzehr von Lein-, Walnuss- und Rapsöl oder z.B. Avocado  reichen nicht aus, um den Körper ausreichend vor Erkrankungen von Herz, Gehirn und Augen zu schützen. Die darin enthaltene Form von Omega-3-Fettsäuren muss der Körper erst in wirksame Formen umwandeln – das gelingt aber nur bei rund 5%. Das hat zur Folge, dass ca. 70% der Bevölkerung einen zu niedrigen Omega-3-Fettsäure-Spiegel haben. Es ist daher am sichersten, dem Körper direkt die Varianten anzubieten, die einen unmittelbar positiven Effekt auf das Immunsystem haben, unser Gehirn und unsere Augen schützen sowie hohem Blutdruck und Entzündungsvorgängen bei rheumatischen Erkrankungen entgegen wirken. Diese beiden „Zungenbrecher“ heißen Docosa-hexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA). Die von der American Heart Association und WHO empfohlene tägliche Einnahme von mindestens 250mg, idealerweise 500mg entsprechen genau zwei Kapseln des neuen omega3-Loges vegan.

Fisch enthält viel Omega 3 Fettsäuren, Herz, Gehirn, Auge

Nicht nur für Veganer geeignet

omega3-Loges vegan ist rein pflanzlich – Mikroalgenöl und Weichkapsel sind zu 100 Prozent vegan. Damit können auch Veganer und Vegetarier ihren Körper mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren versorgen. Auch für umweltbewusste Menschen eignen sich die Mikroalgen, denn sie werden gezüchtet und haben keinen Eingriff in das sensible Ökosystem des Meeres. Natürliche Ressourcen werden geschont. So manch einer mag aber auch schlicht keinen Fisch oder ist allergisch – da omega3-Loges vegan keine Fischbestandteile, Schwermetalle, Iod, Lactose oder Gluten enthält, sind auch Allergiker hier auf der sicheren Seite. DHA und EPA verbessern darüber hinaus die Probleme von Menschen mit Konzentrationsschwierigkeiten, nachlassender Sehkraft und Gedächtnislücken, eignen sich als wichtige Versorgungsquelle für die Entwicklung von Gehirn und Augen aber auch für Schwangere, stillende Frauen und Kinder. Die kleinen und weichen Kaukapseln sind gut schluckbar und damit besonders kindgerecht. Mit der pflanzlichen Gesundheit aus dem Meer schützen Sie Ihr Herz, Gehirn und Ihre Augen auf die effektivste und zudem umweltfreundliche und nachhaltige Art und Weise!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie bleiben die Gefäße gesund?

Anzeige

    Quelle: Dr. Loges, Bild: depositphotos 13-Smile / Isantlilli,Text: Isabel Binzer