1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Stechmücke sitzt auf einem Blatt
Das hält Stechmücken ab

Ohne Chemie - Mit Hausmitteln gegen Stechmücken

Sie können ganz schön nerven. Stechmücken machen für manche den Sommer zur Qual. Doch natürliche Hausmittel helfen die Plagegeister auf Distanz zu halten und in die Flucht zu treiben.

Individuelle Wirkung von Hausmitteln

Grundsätzlich gibt es keine Garantie, dass die einzelnen Hausmittel bei jedem gegen Stechmücken wirken. Öle beispielsweise können auf der menschlichen Haut ganz individuelle Duftnoten entwickeln. Deshalb sollte jeder die einzelnen Hausmittel testen und erkunden, was für ihn als Schutz gegen Stechmücken am besten geeignet ist.

Die kleinen Blutsauger können mit wirksamen Hausmitteln bekämpft werden.

Anzeige

Ecowoman Tipps - Was hilft gegen Stechmücken?

Ätherische Öle halten Stechmücken auf Distanz, weil diese den Geruch nicht mögen. Die Öle mit einer normalen Lotion vermischen und die freien Körperstellen damit einreiben. Ideal sind Zitrone, Minze, Zimt,  Anis und Sandelholz – alles Öle, die besonders wirkungsvoll sind, wenn Stechmücken angeschwirrt kommen.Hilfreich ist es ebenso, wenn ein paar Tropfen der Öle auf die Bettwäsche und Kleidung aufgetragen werden. Dann meiden die Stechmücken auch die Schlafräume.
Schalen, gefüllt mit Essig, helfen ebenso gegen Stechmücken wie Nelkenöl, Duftlampen mit Menthol und eine aufgeschnittene Zitrone. Auch Räucherwerk im Raum verteilt oder auf Balkon und Terrasse angezündet hält die Plagegeister fern.

Ölflaschen und Minze

Gegen Stechmücken hilft am besten natürliche Mittel wie Zitrone oder Minze.

Körperduft lockt Stechmücken an

Schweiß ist ein ganz besonderer Duftstoff, der Stechmücken anlockt. Duschen ist deshalb ebenso zu empfehlen wie häufiges Wechseln der Kleidung.Chemische Bomben sollte man meiden, denn durch das Einatmen der Giftstoffe kann die Gesundheit geschädigt werden. Da kann ein Stich ungefährlicher sein, als die Folgeerscheinungen der Mücken-Abwehr.

Kokosöl wirkt gegen Stechmücken

Übrigens treibt auch Kokosöl Ungeziefer jeglicher Art in die Flucht. Das gilt nicht nur für Stechmücken. Auch gegen Zecken soll das Öl wirken. Und es hilft auch, Haustiere frei von Ungeziefer zu halten. Kokosöl sanft ins Fell eingerieben sorgt die cremige Masse nicht nur für einen wohligen Duft, sondern wirkt präventiv gegen Zecken &Co. Damit die Stechmücken nicht ins Haus kommen, helfen nachhaltig einfache Fliegengitter und wer im Garten Brutstätten für Stechmücken vermeiden will, sollte Regenfässer regelmäßig leeren, abdecken und im Gartenteich Wasserwanzen wie z.B. Rückenschwimmer ansiedeln, die verhindern, dass Stechmücken dort ihre Heimat suchen.

Pflanzen, die Stechmücken vertreiben

Auch Pflanzen haben mit ihrem Duft eine abschreckende Wirkung auf Stechmücken. Tomaten beispielsweise sollen Stechmücken ebenso wenig mögen wie Duftgeranien, Walnussbäume, Lavendel und Nelken. Es gibt also viele Möglichkeiten, auf natürliche und nachhaltige Weise, die Stechmücken zu vertreiben, ohne Chemie zu verwenden.

Lavendelfeld unter einem Baum

Der Duft von Lavendel treibt Stechmücken in die Flucht.

Das könnte Sie auch interessieren: Schutz gegen Zecken, Fruchtfliegen loswerden

Anzeige

Textquellen: www.mueckenfallen.com, www.biokokosöl.de, www.zentrum-der-gesundheit.de, www.heilen-blog.de, Bildquelle: Flickr CC BY 2.0/F_A, ©artjasmin-thinkstock, Flickr CC BY-ND 2.0 /Andreas Raab, Flickr CC BY-SA 2.0/Eric Huybrechts