1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Heilpflanzen
Süßholz

Süßholz: Arzneipflanze 2012

Wissenschaftler der Universität Würzburg und Experten der Umweltstiftung World Wide Fund for Nature (WWF) kürten Süßholz (Glycyrrhiza) als Arzneipflanze des Jahres 2012. Die heilende Wirkung ist seit über 3000 Jahren bekannt und die Pflanze hilft gegen vielerlei  Beschwerden.

Die bis zu einem Meter hohe Staude, die hauptsächlich im Mittelmeerraum, Kleinasien, dem Kaukasus, sowie im Iran, Zentralasien, Südrussland und China gedeiht, gehört zu den Schmetterlingsblütlern und wächst mittlerweile auch vereinzelt am Oberrhein. Die getrocknete Wurzel weist über 400 unterschiedliche Inhaltsstoffe auf und ist mehr als 50 mal so süß wie Rohrzucker.

Heilt bei Heiserkeit

Die heilende Wirkung von Süßholz ist vielseitig. Hauptsächlich wird sie jedoch eingesetzt gegen Heiserkeit, Husten und bei Magenerkrankungen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird sie bei unterschiedlichen Krankheiten eingesetzt und gilt als Basismittel. Da ein Großteil der Wurzeln wild geerntet wird, wachsen sie ohne künstliche Düngemittel. Süßholz ist nicht nur natürlicher Bestandteil von Lakritz, sondern wird auch als Tee angeboten. Die Würzburger Experten küren seit 14 Jahren die Arzneipflanze des Jahres und wollen damit auf die Heilkräfte der Natur aufmerksam machen, die uns besonders in den nass-kalten Jahreszeiten wie Herbst und Winter helfen.

Quelle: WWF
Text: Peter Rensch
Bild: Hermera/ thinkstockphotos.com

Anzeige