1. Home
  2.  › Kosmetik
  3.  › Body
Schädliche Duftstoffe

Gefahr Duftstoffe: Parfüm kann Allergien auslösen

Parfüm riecht nicht nur gut. Parfüm kann auch krank machen. Doch nicht nur im  Parfüm lauern Duftstoffe, die Allergien auslösen können.  Auf welche Stoffe im Parfüm, in Kosmetik und anderen Produkten Sie achten sollten.

Parfüm als Allergieauslöser: Es beginnt mit einem harmlosen Juckreiz, dann rötet sich die Haut, es bilden sich Schuppen, Schwellungen und im schlimmsten Falle entsteht eine chronische Hautirritation mit Ekzemen. Laut einer Studie, die für das Bundesumweltamt durchgeführt wurde, leiden in Deutschland rund eine halbe Millionen Menschen an einer Duftstoff-Allergie.

Vorsicht vor Duftstoffen

Anzeige

Nicht nur Parfüm kann Allergien auslösen

Unser Alltag ist eingehüllt in Düfte. Nicht nur im Parfüm wimmelt es nur so vor künstlichen Duftstoffen, die unseren Geruchssinn beeinflussen. Neben Parfüm und Deodorant, After-Shave, Lippenstift und Eau de Toilette befinden sich auch in Zahnpasta, Mundwasser, Reinigungsmitteln, Salben und in Kaugummi, Eis. Limo oder Schokolade Duftstoffe, die uns verführen sollen.

Bis zu 100 Duftstoffe im Parfüm

In Parfüm befinden sich beispielsweise bis zu 100 Duftstoffe. Der Anteil an Duftstoffen in Kosmetik beträgt bis zu ein Prozent. Zwar hat die Europäische Union beschlossen, dass Duftstoffe, die Allergien auslösen können, auf dem Produkt angegeben werden müssen. Jedoch unterschreiten die Hersteller nicht selten die Konzentration, die zur Deklaration, z.B . bei Parfüm oder verwenden anderen Substanzen, angegeben werden müssen.

Vor diesen Duftstoffen sollten Sie sich als Allergiker in Acht nehmen:

gefaehrliche Duftstoffe in Parfuem

Quelle: Allergie- und Asthmabund

Parfüm löst Allergien zeitverzögert aus

Eine Duftstoffallergie wird medizinisch als Kontaktallergie Typ IV bezeichnet. Eine Allergie wird hier erst nach mehreren Kontakten ausgelöst, die Symptome treten also nicht sofort auf, sondern erst nach Stunden oder Tagen. Für Betroffene ist es deshalb schwierig herauszufinden, ob dieses Parfüm oder ein anderes Produkt Auslöser der Allergie ist.

Parfüm kann auch Kopfschmerzen verursachen

Neben Juckreiz können auch Kopfschmerzen, Übelkeit und Atemnot Symptome sein. Wer an einer Allergie leidet, sollte einen Hautarzt  aufsuchen, der entzündungshemmende Salben verschreiben und einen Allergietest durchführen wird.

Vorsicht vor Duftstoffen

Duftstoffe können Allergien auslösen

Im Alltag ist es oft nicht einfach, den Allergieauslösern aus dem Weg zu gehen. Künstliche Raumdüfte, Parfüm, Kosmetik umgeben uns täglich und gelangen über Haut und Atmung in unseren Organismus. Experten raten Betroffenen duftstofffreie Kosmetik, Wasch- und Reinigungsmittel zu verwenden und Duftlampen sowie Raumdüfte ganz zu vermeiden. In Drogerien und Apotheken erhalten Sie Produkte mit dem Siegel des Deutschen Allergie- und Asthmabundes, die duftstofffrei sind. Auf diesem Verbraucherportal können Sie außerdem die Inhaltsstoffe Ihrer kosmetischen Produkte nachlesen. Sehr empfehlenswert!

ecowoman Extra-Info:

Frische Luft statt künstlichem Duft

Das Umweltbundesamt empfiehlt einen zurückhaltenden Umgang mit Duftlampen, Räucherstäbchen, Wellness- oder Aromatherapie-Produkten, die inhaliert werden. Besser ist es, die Wohnung regelmäßig zu lüften anstatt die schlechte Innenraumluft mit künstlichen Düften aufzufrischen.

Lueften

Besser regelmäßig lüften anstatt künstliche Düfte zu verwenden

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren: Öko-Test: Tierfreie Kosmetika nicht immer gesund, Selbstgemachte Naturkosmetik

Textquellen: apotheken-umschau.de, codecheck-info, umweltbundesamt.de, Bildquelle: © Martin Poole Thinkstock, © Liv Friis-Larsen Thinkstock, © Anna Bizo Thinkstock/ kzenon, Allergie- und Asthmabund, Autor: Ulrike Rensch