Die traurige Wahrheit sieht für Milchkühe keine Freiheit © ten03 (iStock / thinkstock)
Kampagne Kuh+Du

Kuh+Du: Schluss mit dem Leid von Milchkühen

Milchkühe leben unter erbärmlichen Verhältnissen, weil es in Deutschland für die Haltung keine klaren gesetzlichen Vorschriften gibt. Die Welttierschutzgesellschaft e.V. will mit der Kampagne „Kuh+Du“ auf die Missstände aufmerksam machen.

Anzeige

Jeden Tierfreund treibt es Tränen in die Augen, wenn er das Leid der Milchkühe mit eigenen Augen miterleben kann. Schockierend, tragisch und unakzeptabel: jede dritte Kuh wird in Deutschland im  Stall angebunden. Mehr als die Hälfte der Tiere sieht sein ganzes Leben lang niemals eine Weide. Und das obwohl Kühe einen starken Bewegungsdrang haben. Kälber dürfen bis zur sechsten Lebenswoche die Hornansätze weggebrannt werden – ohne Betäubung!

Anzeige

Fressen und Milch geben. Keine rosige Perspektive für deutsche Milchkühe © Paul Grecaud (iStock / thinkstock)

Fressen und Milch geben. Keine rosige Perspektive für deutsche Milchkühe © Paul Grecaud (iStock / thinkstock)

Viele Milchkühe erreichen nur nicht ihre natürlichen Lebenserwartung

Milchkühe sind Dauerproduzenten und werden zu Milchhöchstleistungen angetrieben. Dieser Missbrauch, eine Überzüchtung und Kraftfutter sorgen dafür, dass viele der Tiere gerade mal ein Viertel ihrer natürlichen Lebenserwartung erreichen.

Schreckliche Dramen, die sich in Deutschland abspielen – und das Schlimmste, diese barbarischen und unwürdigen Vorgehensweisen verstoßen nicht einmal gegen das deutsche Gesetz. Die „Kuh+Du“-Kampagne fordert deshalb die Erarbeitung einer speziellen gesetzlichen Verordnung für Milchkühe, sowie einen Stopp der betäubungslosen Enthornung und zwar sofort. Dafür muss die Ausnahmeregelung des § 5 Absatz 3 Nr. 2 des Tierschutzgesetzes gestrichen werden. Weiterhin wird gefordert den Umbau aller Ställe mit Anbindehaltung in kuhgerechte Laufställe mit großem Laufhof und Weidezugang zu fördern.

Anzeige

Die Illusion der Kuh auf einer großen Weidefläche © Digital Vision (thinkstock)

Die Illusion der Kuh auf einer großen Weidefläche © Digital Vision (thinkstock)

Mit der „Kuh+Du“-Kampagne soll neben der aktiven politischen Lobbyarbeit der Druck auf die Entscheider erhöht werden. Das Projekt „Stable School“ (Stall-Schule) trägt dazu bei, dass Landwirte voneinander lernen, wie Kühe gesünder leben.

Für Verbraucher gibt es einen kostenlosen Milchratgeber unter unter www.kuhplusdu.de oder 030-9237226-0 und das Projekt „Tierschutzlehrer“ ist ein Bildungsprogramm, das Kinder spielerisch erklärt, was Kühe benötigen und was jeder zum Wohl der Tiere beitragen kann.

Hier können Sie jetzt mitmachen und Kuh+Du Pate werden!

Weitere Informationen finden Sie auf der Kampagnen-Homepage: www.kuhplusdu.de.

Textquelle: welttierschutz.org
Text: Ulrike Rensch