1. Home
  2.  › Mode
  3.  › Fashion
Fashion without Cruelty

60 Modefirmen sagen Nein zu Pelz

Fashion without Cruelty - "Fur Free Retailer Program". Als erste große Unternehmen der deutschen Modebranche haben sich C&A, Tchibo, s.Oliver, Otto und Ernsting’s Family dem Fur Free Retailer Program (FFR) angeschlossen. Ziel ist es das Angebot an Echtpelz im Handel konsequent zu reduzieren.

Endlich: Mode bald ohne Pelz! © Patrizia Tilly - Fotolia.com

Deutsche Mode bald ohne Pelz!? © Patrizia Tilly - Fotolia.com

Mode geht auch mal gegen den Trend. Während jedes Jahr mehr als 100 Millionen Nerze, Füchse und Marderhunde der international stark ansteigenden Nachfrage nach Echtpelz zum Opfer fallen setzen einige Big Player im Textilgeschäft jetzt durch die Teilnahme am Fur Free Retailer Program ein klares Zeichen gegen tierquälerische Produkte. Die im deutschsprachigen Raum von der österreichischen Tierschutz-organisation Vier Pfoten repräsentierte, internationale Initiative informiert Verbraucher über Fashionabel, die sich verpflichtet haben auf die Nutzung von Pelz zu verzichten.  Neben den fünf deutschen Neuzugängen C&A, Tchibo, s.Oliver, Otto und Ernsting’s Family sagen unter anderem auch H&M, American Apparel, Asos, Esprit, Monki und COS strikt Nein zur Pelznutzung. Langfristiges Ziel von Vier Pfoten ist ein gesetzliches Verbot der Pelztierhaltung und ein europaweites Handels- und Importverbot für Felle und Pelzprodukte.

Anzeige

Verkäufern, denen man in Deutschland trauen kann:

Noch mehr Infos auf www.furfreeretailer.com

Quelle: Fashion United
Text: Andreas Grüter
Bild: © Patrizia Tilly - Fotolia.com