1. Home
  2.  › Mode
  3.  › Fashion
© Maurizio Targhetta - Fotolia.com

Wet-Green Gerbung: Olivenblätter statt Chemie

Nie wieder Chemie. Mit Wet-Green geht ein neues und bereits preisgekröntes Gerbeverfahren an den Start. Hauptbestandteil der schadstofffreien Lederbearbeitung ist ein aus Olivenblättern gewonnenes Extrakt.

Haben Chrom(III)-Salze, Lutardialdehyd und Co. im Bereich der Ledergerbung zukünftig ausgespielt? Wenn es nach der N-Zyme BioTex GmbH geht lautet die Antwort ‚Ja’. Das Darmstädter Unternehmen hat mit seinem patentierten Wet-Green jetzt ein neues Verfahren auf den Markt gebracht das nicht nur komplett auf der Nutzung schadstofffreier und biologisch abbaubarer Gerbstoffe aus Olivenblättern basiert sondern durch die Einlagerung pflanzlicher Polyphenole auch eine füllende Wirkung hat und dem Leder so einen angenehmen Griff gibt. Die mit dem Olivenextrakt gegerbten Oberflächen sollen sich dabei ähnlich den mit Mineralsalz gegerbten verhalten und sowohl formbeständig als auch gut zu färben sein.

Anzeige

Zudem kann Wet-Green nach Firmeninformationen problemlos in die bestehenden Infrastrukturen der Gerbereien integriert werden was einen industriellen Einsatz im großen Stil möglich macht. Aktuell findet das jüngst von der Initiative ‚Deutschland – Land der Ideen’ im Rahmen ihres ‚365 Orte im Land der Idee’-Wettbewerbs ausgezeichnete Verfahren  bereits in der Möbelindustrie und im Bereich Autotextilien seine Anwendung.  Weitere Ledersegmente wie etwa der Schuh- und Sneakermarkt werden derzeit intensiv bearbeitet.

Quelle: Texpertise
Text: Andreas Grüter
Bild: © Maurizio Targhetta - Fotolia.com