1. Home
  2.  › News
Bakterien im Salat

Eklige Bakterien im Supermarkt

Mindestens drei Portionen Gemüse am Tag empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung . Am besten ganz frisch, möglichst bio und nicht fertig abgepackt in Plastik wie im Supermarkt, denn dort können sich eklige Bakterien tummeln.

Ideal für den kleinen Hunger zwischendurch sind die fertig abgepackten Salate und Gemüsesnacks aus dem Supermarkt. Hier heißt es aber: Finger weg! Abgepacktes Gemüse oder Salate in Plastikfolie aus dem Supermarkt sind laut einer Untersuchung hoch keimbelastet und mit Bakterien verseucht. Dabei fand die Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie heraus, dass mindestens einer der jeweiligen wichtigen Richtwerte überschritten war. Gefunden wurden Schimmelpilze, Hefen und Bakterien. Im Weißkohl befanden sich sogar Listerien. Bei anderen Tests wurden Spuren von Perchlorat und Chlorat entdeckt, die bei Verzehr vorrübergehend die Jodaufnahme der Schilddrüse blockieren können.

Anzeige

Salat und Gemüse ist auf jeden Fall gesund

Salat und Gemüse ist auf jeden Fall gesund. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt mindestens drei Portionen am Tag. Frisch zubereitet und wenn möglich Bio enthalten diese Lebensmittel alle wichtigen Vitamine, machen satt und sind kalorienarm. Am gesündesten sind diese Mahlzeiten ganz frisch zubereitet von eigener Hand. In Bio-Lebensmittel wie von Demeter oder Bioland stecken zudem noch nachweislich mehr Lebenskräfte durch den ökologischen Anbau ohne Chemie. Wer jedoch keine Zeit zum Kochen hat und auf einen abgepackten Salat zurückgreifen will, sollte diesen gründlich waschen oder mit Gemüsereiniger wie Biosmon (Drogerie) säubern.

Textquelle: medicalpress.de, Autor: red, Bilder: thinkstock ©josephotographer