1. Home
  2.  › News
Car-Sharing mit Elektroautos ist eine optimale Lösung
Mobilität in der Stadt

Car-Sharing-Projekt mit Elektroautos gestartet

Car-Sharing mit Elektroautos ist eine optimale Lösung, um die Mobilität in urbanen Gegenden umweltfreundlicher zu gestalten. Das dachten sich auch die Dänen und starteten deshalb Car-Sharing-Projekt in Kopenhagen – ab Herbst 2016 mit reinen Elektroautos. Ein Vorbild für deutsche Städte?

Es ist ein großer Schritt in die richtige Richtung: Das dänische Unternehmen Green Mobility startet zusammen mit Renault ein internationales Car-Sharing-Projekt in Kopenhagen. Damit die Umwelteinflüsse unserer Fahrzeuge ernsthaft reduziert werden, sind Elektroautos und Car-Sharing unerlässlich. Ab Herbst 2016 sollen deshalb 450 rein elektrische ZOE Kompaktlimousinen zur Nutzung in der dänischen Hauptstadt angeboten werden. Längerfristig ist auch eine grenzüberschreitende Nutzung in den Nachbarländern Norwegen und Schweden möglich sein. Ein Vorhaben, das Vorbildfunktion hat, denn Car-Sharing mit Elektroautos bietet viele Vorteile.

Anzeige

Car-Sharing mit Elektroautos

Dadurch, dass die Elektroautos in Car-Sharing-Projekten mehrfach genutzt werden, lassen sich bis zu sechs Privatfahrzeuge ersetzen. Dadurch werden die lokalen Emissionen erheblich gesenkt, von der Geräuschbelastung ganz zu Schweigen. Das Elektroauto Renault ZOE eignet sich insofern ideal für das Projekt in Kopenhagen, als dass es durch den Elektroantrieb und das Getriebe mit konstanter Untersetzung so komfortabel wie ein Automatikfahrzeug fahren lässt und selbst im dichten Stadtverkehr eine entspannte Fahrweise für jedermann erlaubt. Die Green Mobility-App erlaubt es den Nutzern darüber hinaus jederzeit das nächst gelegene Elektroauto zu finden, um jederzeit das Car-Sharing-Konzept nutzen zu können. In der App können die E-Autos außerdem reserviert und geöffnet werden – auch Fahrzeit lässt sich ähnlich wie bei einem Prepaid-Telefontarif erwerben.

Eine geniale Idee, um den Stadtverkehr komfortabel und umweltfreundlicher zu machen – vielleicht lassen sich auch bald deutsche Unternehmen von der grünen Idee überzeugen!

Quellen: Renault, Bild: Renault, Text:  Isabel Binzer