1. Home
  2.  › News
Werden wir krank geredet?
ecowoman TV-Tipp

Wann wird medizinische Behandlung zu Geldmacherei?

Können Gentests wirklich vorhersagen, welche Krankheiten wir einmal bekommen? Wie eindeutig sind medizinische Ergebnisse und Empfehlungen? Eine spannende ZDF Doku zeigt, wie das „Geschäft mit der Krankheit“ funktioniert und wie aus uns Patienten gemacht werden.

Wann sind Medikamente tatsächlich sinnvoll und wann einfach nur Geldmacherei? Die Pharmabranche möchte uns gerne glauben machen, dass es für und gegen wirklich alles die passende Medizin gibt. Viel zu oft werden dabei aber Zustände zu Krankheiten erklärt – so die Kritiker. Die Dokumentation „ZDFzoom“ begibt sich auf die Suche nach solchen erfundenen Krankheiten. Unter der Überschrift „Das Geschäft mit der Krankheit – Wie wir zu Patienten gemacht werden“ nimmt sie das Geflecht aus Pharmaindustrie, Ärzten und dahinter stehenden Strippenziehern genauer unter die Lupe.

Anzeige

Werden wir krank geredet?

ZDFzoom deckt auf, wie viele Hintermänner durch „intensive PR“ neue Krankheitsbegriffe schaffen, um ein vermeintliches Arzneimittel zu vermarkten. Umgekehrt bestreitet die Industrie, dass sie gewöhnliche Beschwerden zu behandlungsbedürftigen Zuständen erklären. Gerade die Leiden älterer Menschen seien für jüngere häufig nicht nachvollziehbar und werden von ihnen als „normal“ abgetan. Wie viele der 33 Milliarden Euro, die die Deutschen 2014 für Arzneimittel ausgegeben haben, sind sinnvoll investiert? Wann brauchen wir die Medizin wirklich und wann werden wir nur krank geredet? Auf solche spannenden Fragen zum Thema „Das Geschäft mit der Krankheit – Wie wir zu Patienten gemacht werden“ gibt ZDFzoom am Mittwoch, den 29. Juni 2016 um 22:45 Uhr auf ZDF Antwort.

So werden wir zu Patienten gemacht

Quellen: ZDF, Bild: ZDF und Dieter Stürmer,Text:  Isabel Binzer