1. Home
  2.  › News
Nachhaltigleben

©anharris/istock

Elefantenjäger im Umweltministerium in Thüringen versetzt

Der Großwildjäger, der beim Artenschutz des thüringischen Umweltministeriums arbeitet, wurde nun von Umweltminister Reinholz versetzt.

Der passionierte Großwildjäger Udo W. machte in den letzten Tagen Schlagzeilen. Der Abteilungsleiter im Thüringer Umweltministerium und Beauftragter für Artenschutz schickte an einige Kollegen eine Mail, in der er stolz berichtete, dass er im Urlaub in Botswana einen etwa 40 Jahre alten Elefanten erlegen konnte. Dieser war circa 7,24 Meter lang und wog ungefähr fünf Tonnen. Weiter sagt er: „Die Jagd war bei 37 Grad Celsius im Schatten und relativ hoher Luftfeuchte im Dickbusch körperlich sehr anstrengend und eine tatsächliche Herausforderung. Ich bin wirklich froh, dass alles erfolgreich und mit dem notwendigen Jagdglück geendet hat." Auf eine Anfrage der Thüringischen Landeszeitung, ob er das Hobby denn für vereinbar mit seiner Tätigkeit im Artenschutz halte, antwortete Udo W., dass er kein illegales Hobby betreibe. Überall in Deutschland werden nun schockierte Stimmen laut. Am 3. Februar gab das Thüringische Umweltministerium nun bekannt, dass Minister Jürgen Reinholz nach den Schlagzeilen entschieden habe, W. von seiner Funktion als Zentralabteilungsleiter zu entbinden und ihm mit sofortiger Wirkung eine neue Aufgabe außerhalb des TMLFUN zuzuweisen.

Quelle: Thüringische Landeszeitung; Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz
Text: Kristina Reiß

Anzeige