1. Home
  2.  › News
Lush Tierschutz-Preis
Kosmetik ohne Tierversuche

Forschung für Kosmetik ohne Tierversuche prämiert

Kosmetik gehört für so manch eine(n) zum Leben dazu, Tierversuche aber definitiv nicht! Ein hoch dotierter Tierschutz-Preis fördert tierversuchsfreie Testmethoden und setzt sich für Kosmetik ohne Tierversuche ein. In diesem Jahr kommen drei Preisträger aus Deutschland.

Es ist der höchstdotierte Tierschutz-Preis auf der Welt und jedes Jahr wird er an Wissenschaftler verliehen, die alternative Forschungsmethoden entwickeln und damit den Weg für eine Kosmetik ohne Tierversuche ebnen. Der Lush Prize fördert tierversuchsfreie Testmethoden jährlich mit 250.000 Pfund (rund 290.000 Euro).

Anzeige

Antje Appelt-Menzel

Antje Appelt-Menzel ist eine von mehreren Nachwuchswissenschaftlerinnen, die in London für ihre hervorragenden Forschungsergebnisse ausgezeichnet wurden.

Deutsche(r) Forscher und Nachwuchswissenschaftlerinnen ausgezeichnet

Ins Leben gerufen wurde der wichtige Tierschutz-Preis im Jahr 2012 von der britischen Naturkosmetikfirma Lush und der wissenschaftlichen Organisation Ethical Consumer mit dem Ziel, den kompletten Wandel von Tierversuchen in Experimenten zu alternativen, tierversuchsfreien Forschungsmethoden voranzutreiben. Er wird in den Kategorien Wissenschaft, Ausbildung, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit verliehen. In diesem Jahr wurden auch drei deutsche Forscher von der internationalen Expertenjury zu Preisträgern erklärt und durften bei der Preisverleihung in London ihre Trophäen entgegennehmen.

Marcel Leist

In der Kategorie Forschung wurde der Toxikologe Marcel Leist von der Universität Konstanz prämiert. Der 52-Jährige forscht seit vielen Jahren zu In-Vitro-Methoden zum Tierversuchsersatz und leitet das Zentrum für Alternativen zum Tierversuch in Europa (CAAT-Europe), das sich seit seiner Gründung im Jahr 2010 weltweit für die Entwicklung tierfreier Methoden einsetzt. Professor Leist erhält rund 46.000 Euro aus dem Förderungstopf des Tierschutz-Preises. Die Nachwuchswissenschaftlerinnen Antje Appelt-Menzel vom Universitätsklinikum Würzburg und Giorgia Pallocca, Doktorandin an der Universität Konstanz, dürfen sich ebenfalls über die Auszeichnung mit dem Lush Prize und eine Förderung ihrer Forschung in Höhe von jeweils knapp 12.000 Euro freuen.

Giorgia Pallocca

Auch die Doktorandin Giorgia Pallocca von der Uni Konstanz treibt die tierversuchsfreie Forschung voran.

Weitere Informationen zum Preis und allen Preisträgern finden Sie unter lushprize.org.

Quellen: Lush, Bilder: Lush, Text: Ronja Kieffer