1. Home
  2.  › News
Platzsparend auf dem Balkon oder der Terrasse gärtnern
Urban Gardening

Platzsparend auf dem Balkon oder der Terrasse gärtnern

Platzsparend auf dem Balkon oder der Terrasse gärtnern: Jungunternehmer an der Universität Hohenheim Stuttgart haben revolutionäre Kleingartenanlagen entwickelt, die Aussicht auf eine Förderung in Höhe von 100.000 Euro haben. So können Sie das Team unterstützen. 

Urban Gardening wird immer populärer, vielen Heimgärtner fehlt es auf Balkon oder Terrasse jedoch an Platz. Deswegen haben drei Jungunternehmer an der Universität Hohenheim platzsparende, vertikale Kleingartenanlagen entwickelt, die das ökologische Heimgärtnern revolutionieren und dank eines innovativen Kreislaufsystems sogar ohne grünen Daumen funktionieren sollen. Mit ihrem Projekt „Geco-Gardens“ nimmt das Team um den Doktoranden Bastian Winkler jetzt an dem europäischen Wettbewerb Katana teil, bei dem sie gute Chancen auf 100.000 Euro Gründungskapital haben. 

Noch bis zum 31. Dezember läuft die Crowdfunding-Phase, bei der die drei Jungunternehmer die Marktfähigkeit ihres Produkts unter Beweis stellen müssen. Nachdem Geco-Gardens schon im vergangenen Jahr bei der Stuttgarter PUSH! Campus Challenge überzeugen konnte, haben es die Gartensysteme in der Vorauswahl von Katana, einem EU-gefördertem Horizon2020 Projekt für die Förderung innovativer Ideen im Agrarbereich, unter 506 Bewerbern auf den 2. Platz geschafft. In den vergangenen zwei Monaten standen für die Jungunternehmer Online-Seminare, Coachings und Training-Camps auf dem Programm, durch die sie zwei weitere Stuttgarter Startips als Partner gewinnen konnten.

Anzeige

Geco-Gardens Stuttgart

Geco.Cube.Garden auf dem ‚Übermorgenmarkt‘ in Stuttgart

Autarke Gartensysteme

Die Geco-Gardens zeichnen sich durch einen integrierten Wasser- und Nährstoffkreislauf aus, der die Pflanzen automatisch gießt und düngt. Dank Wurmkompostierung werden die Nährstoffe aus eigenen Bioabfällen rückgewonnen. Ein eingebautes Solarmodul liefert die Energie für die Pumpe, so dass das System autark ist. Dank der vertikalen Anordnung der Pflanzmodule ist das System äußerst platzsparend und kann flexibel an den Standort angepasst werden. Mit dem Erlös der Kampagne wollen die Hohenheimer ihre Gartensysteme noch weiterentwickeln. So könne laut Winkler, der im Fachbereich Nachwachsende Rohstoffe promoviert, eine Sensor- und Steuerungstechnik die Automatisierung optimieren. Außerdem sei eine Smartphone-App geplant, die den Heimgärtner interaktiv durch die Gartensaison führt und alle wichtigen Infos von der Aussaat bis zur Ernte liefert. 

Hier können Sie das Projekt unterstützen und sich als Dankeschön kleine und große Geschenke, darunter zwei Bauvarianten des Gartensystems, sichern: katanareward.opencircleproject.com

Quelle: Universität Hohenheim; Bilder: Christian Schehle, BfdW; Geco-Gardens, Autor: Annika Klein