1. Home
  2.  › News

Free Pussy Riots: 100 Künstler schreiben offenen Brief an Putin

Was haben Adele, Bono, Madonna, Kate Nash, Yoko Ono, Radiohead, Bruce Springsteen, Sting und Die Toten Hosen gemeinsam? Sie alle appellieren gemeinsam für die Freilassung der zwei inhaftierten Mitgliederinnen der Punk-Band Pussy Riots. Der Appell der Freiheit geht an Putin selbst.

In ihrem offenen Brief bekunden mehr als 90 bekannte Künstler ihre Solidarität mit zwei inhaftierten Musikerinnen der russischen Punk-Band Pussy Riot. Dabei betonen sie ihre Unterstützung und die Bedeutung des  „schockierend unfairen“ Verfahrens für Künstler, Musiker und Bürger in der ganzen Welt. Außerdem fordern sie die russischen Behörden auf, die „harten Urteilssprüche zu überprüfen“, damit Aljochina und Tolokonnikowa zu ihren Kindern, Familien und ihr Leben zurückkehren können.

Anhörungen über die vorzeitige Haftentlassung haben nun begonnen, rund ein Jahr nach Start des Verfahrens. Die drei Putin-Gegenerinnen wurden im August 2012 zu zwei Jahren Haft verurteilt, nachdem sie im Februar 2012 in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale einen Protestsong gegen Präsident Putin aufgeführt hatten. Samuzewitsch wurde auf Bewährung freigelassen. Tolokonnikowa und Aljochina befinden sich noch immer in Haft.

Yoko Ono, eine der Unterzeichnerinnen, sagte: „Ich danke Pussy Riot, dass sie so nachdrücklich für ihren Glauben an die Meinungsfreiheit einstehen und alle Frauen in der Welt stolz machen, eine Frau zu sein.“

Quelle: Amnesty International / Text: Christina Jung

Anzeige