1. Home
  2.  › News

Rio-Gipfel: Angela Merkel sieht Schritte in die richtige Richtung

Deutschland und Europa hätten sich für verbindliche Ergebnisse eingesetzt. Trotzdem habe es in Rio Schritte in die richtige Richtung gegeben, etwa beim Thema Green Economy oder bei der Stärkung des UN-Umweltprogramms. Marlehn Thieme  Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung, sagte zur UN-Konferenz: „Es war nicht das Rio, das wir uns gewünscht hatten. Ich verstehe die Enttäuschung der NGOs und der Kirchen. Mehr war ohne Zweifel nötig, aus meiner Sicht sogar möglich.“ Es käme nun darauf an, was aus den Ergebnissen gemacht wird. „Jetzt ist die Zeit der Politik“, so Thieme. „Deutschland sollte vorangehen und innovativ sein.“ Als Beispiel hierfür schlug Thieme der Kanzlerin u.a. einen Nachhaltigkeitsbericht für den Bundeshaushalt vor. Die Regierung solle damit gegenüber Konzernen und großen Unternehmen gleichziehen, die ihren Geschäftsbericht mit einem Bericht über die nicht-finanziellen Leistungen und die Nachhaltigkeit begleiten. Die Bundeskanzlerin mahnte in ihrer Rede: „Unsere Art zu leben und zu wirtschaften zeigt sich als nicht mehr zukunftsfähig. Wenn wir unsere Wirtschaftsweise nicht ändern, dann berauben wir uns unserer Lebensgrundlagen.

Quelle:Text/Bild , Rat für Nachhaltige Entwicklung

Anzeige