1. Home
  2.  › News
Eine Känguru-Mutter trägt ein Jungtier im Beutel, rechts mit im Bild ist hier der Vater, der Rote Riesenkänguru-Bock ?Klein Pepe?

©Wilhelma

Kängurus und Hühnergänse in der Australien WG der Wilhelma

In der Wilhelma wohnen verschiedene Tierarten friedlich zusammen. Neben der Südamerika WG gibt es dort jetzt auch eine Australien WG.

In der Wilhelma gibt es jetzt eine neue Tierwohngemeinschaft: Die Australien WG. Hier wohnen zwei verschiedene Känguru-Arten: sieben Rote Riesenkängurus und vier Parmawallabys. Die verschiedenen Kängurus verstehen sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten wunderbar. Außerdem leben in der WG noch australische Hühnergänse, die komplett ohne Wasser auskommen und sich fast nur von Gras ernähren. Sehr praktisch in ihrer ursprünglich trockenen Heimat. Die Vögel bringen ihre haarigen Mitbewohner auf Trab mit kleinen Schnabelattacken, falls ihnen die Kängurus vor allem in der Brutzeit zu nahe kommen. Nicht nur bei den Hühnergänsen, sondern auch bei den Kängurus gibt es Nachwuchs: zum einen ein Riesenkänguru-Baby. Ab und an schaut es schon aus dem Beutel, aber es ist noch hauptsächlich in der Tragetasche seiner Mutter. Auch bei den Parmawallabys wohnen schon kleine Kängurus im Beutel.

Quelle: Wilhelma
Text: Kristina Reiß

Anzeige