1. Home
  2.  › News
Einstimmig_gegen_Gewalt

© Avaaz

Einstimmig gegen Gewalt an Frauen

Immer und überall auf der Welt passiert es – ausfällige, gewalttätige Männer vergehen sich an wehrlosen Frauen. Nicht selten sind es Menschen, die ein hohes Amt, im Sinne eines Politikers, inne haben. Und sie setzen ihre Macht ein, um Anfechtungen von Gewaltopfern oder Wählern abzuwehren. Helfen Sie mit das jetzt zu ändern!

Vergewaltigung – ein zentrales Thema in unserer heutigen Gesellschaft. Gerade die in einem Bus in Dehli von einer Gruppe von Männern brutal vergewaltigte 23-jährige Studentin erregte großes Medieninteresse. Proteste verbreiteten sich wie ein Lauffeuer im Land. Es folgte eine weltweite Welle der Empörung.

Immer häufiger kommt ans Licht, dass auch Personen der Öffentlichkeit, wie Politiker in Vergewaltigungstaten verwickelt sind. Gerade in Indien werden 260 (!) Politikern eine Straftat angelastet. In einem Prüfungsbericht wurde daher empfohlen, dass Politiker, die wegen Vergewaltigung oder anderen Formen von Gewalt an Frauen angeklagt sind, zurücktreten müssen. Doch die Regierung hat bekannt gegeben dies zu ignorieren.

Auch der ehemalige italienische Premierminister, Silvio Berlusconi, ist wegen Geschlechtsverkehr mit einer Minderjährigen angeklagt. In Marokko ist gerade ein Parlamentarier davongekommen, der wegen Vergewaltigung einer Beamtin eigentlich zu einer einjährigen Haft verurteilt wurde. In Marokko, Italien und vielen anderen Ländern haben mächtige Menschen Richter und Medienbosse im Rücken.

Anzeige

Daher kann sich das Blatt nur wenden, wenn Bürger aus aller Welt sich gemeinsam dafür stark machen, dass solche Männer von ihren öffentlichen Ämtern ferngehalten werden. Die freiwillige Organisation Avaaz will nun mithilfe von Menschen aus aller Welt den indischen Politikern den Kampf ansagen. Denn in Indien, im größten demokratischen Land, stehen bald Wahlen an. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um die Politiker öffentlich durch Anzeigen und Umfragen und in sozialen Netzwerken bloßzustellen.

Avaaz bittet darum um eine Spendenzusage von 4 Euro, die nur abgewickelt wird, wenn 45.000 Menschen zusagen. Aktuell haben bereits über 38.000 Spender zugesagt.

Wenn auch Sie mithelfen und eine Spendenzusage machen wollen, dann klicken Sie bitte hier:

https://secure.avaaz.org/de/end_the_war_on_women_loc/?bSNuncb&v=21756&a=4&c=EUR&p=1

Quelle: Avaaz / Text: Christina Jung