1. Home
  2.  › News
Die Sprache der Vögel verstehen lernen
Vogelstimmen verstehen

Die Sprache der Vögel verstehen lernen

Die geheimnisvolle Sprache der Vögel ist uns fremd, doch mit etwas Übung können wir sie erlernen, denn das Nachrichtensystem der Natur funktioniert überall auf der Welt nach dem gleichen Prinzip!

Wer schon einmal aufmerksam durch den Wald spaziert ist, dem sind die faszinierenden Vogelstimmen und -rufe mit Sicherheit aufgefallen, die immer wieder zwischen den Bäumen ertönen. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was die Waldbewohner so alles austauschen, während Sie mit Ihren Wanderschuhen durch die Natur stapfen? Sie können es herausfinden.

Anzeige

Wir können die Sprache der Vögel erlernen

Die Sprache der Vögel ist zwar geheimnisvoll, aber nicht geheim. Das Nachrichten- und Alarmsystem, dessen sich die Waldbewohner bedienen, funktioniert immer nach dem gleichen Prinzip, ganz egal ob im Schwarzwald oder Amazonasgebiet. Droht ein Angriff von Bodenfeinden, funktionieren beispielsweise schnelle, laute und aufgeregte Rufe als Warnung, während vor Feinden aus der Luft eher mit schrillen, hohen Rufen gewarnt wird. Voraussetzung für ein Erlernen der Vogelsprache ist es, sich unauffällig und im Einklang mit der Natur zu bewegen – eine Fähigkeit, die den positiven Nebeneffekt von Entschleunigung mit sich bringt.

Vom 7.- 9. April 2017 haben Interessierte in der Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald in Halle die Möglichkeit, diese Fähigkeit zu erwerben und die fünf Signalstimmen der Vögel kennenzulernen. Im Kurs begegnen die Teilnehmer der Natur von einer Seite, die ihnen unter normalen Umständen meist verborgen bleibt. Sie lernen vom Wind und dem Rascheln der Bäume, Gräser und Sträucher, vom Verhalten und den Rufen der Tiere und den Vögeln.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.natur-wildnisschule.de. Eine Anmeldung zum Kurs ist unter 05201/735270 oder unter info@natur-wildnisschule.de möglich.

Quellen: Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald, Bild: Depositphotos/OndrejProsicky, Text: Ronja Kieffer