1. Home
  2.  › News
Steuer Klima sparen

Steuer sparen und dabei Klima schützen

Das Klima verändert sich und energieeffiziente Gebäudesanierung steht hoch im Kurs. Kosten für Dämmen der Wände oder Einbau neuer Heizkessel sollen von der Steuer absetzbar werden und noch mehr helfen, Geld zu sparen.

Der deutschen Umwelthilfe (DUH) liegt das Klima am Herzen und sie fordert daher den Bundesrat auf, den angekündigten Sofortmaßnahmen in Bezug auf steuerliche Abschreibung der Gebäudesanierung zuzustimmen.
Gerade im Gebäudebereich sieht die Bund-Länder-Initiative weitere Maßnahmen für eine Effizienzsteigerung, um zukünftig das Klima schützen zu können. Daher sollen Hausbesitzer in Zukunft einen Teil der Kosten für das Dämmen der Wände und neue Heizkessel steuerlich absetzen können.

Anzeige

Steuer sparen und dabei Klima schützen

„Die steuerlichen Abschreibungen sind der erste Schritt in einem Jahr, in dem wichtige Weichen für den Erfolg der Gebäudeeffizienz gestellt werden. Dabei darf es aber nicht bleiben, sonst sind sie lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt der DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner. Die DUH sieht einen großen Aufklärungsbedarf in der Bevölkerung, um das negative Image der energetischen Gebäudesanierung abzuschütteln. Hausbesitzer sollen daher verstehen lernen, warum eine Dämmung wichtig ist und welche Vorteile dahinter stecken.

So dämmen Sie richtig

Ob und wie Sie Ihr Haus dämmen hängt von der Bausubstanz ab. Ein Bauernhaus wird anders gedämmt als ein Haus mit Betonwänden. Und wollen Sie Außen oder Innen dämmen?

Es lohnt sich, die verschiedenen Dämmstoffe unter die Lupe zu nehmen und ihre Vor-und Nachteile abzuwägen. Hier stellt sich die Frage: Organisch oder anorganisch?

⇒Organische Dämmstoffe sind zum Beispiel Holzfaser, Seegras, Stroh, Schafwolle, Flachs, Kork, Kokos oder Hanf. Alle haben den Vorteil, dass sie atmungsaktiv und aus nachwachsendem Rohstoff sind. Also nachhaltig.

⇒Anorganische Dämmstoffe sind zum Beispiel Hartschaum (EPS), Glaswolle oder Steinwolle.

⇒Über EPS gab es in der Vergangenheit viele Negativschlagzeilen wegen Brandgefahr und Schimmelgefahr. Mineralwolle steht im Verdacht, krebserregend zu sein.

Also wenn man das Klima schützen will und dazu Steuer sparen möchte, sollte man genau abwägen, was sinnvoll ist.

Textquelle: DUH/bauen.de, Bildquelle: "Euro" ©Images Money/Flickr CC BY 2.0, Autor: red