1. Home
  2.  › News
Wilhelma Eisbär Mageninhalt

©Wilhelma

Wilhelma: Eisbär Anton starb an Rucksack & Puppe

Nach der Sektion des Mageninhalts von Eisbär Anton in der Wilhelma in Stuttgart steht fest, dass er eine Puppe, eine Jacke und einen Rucksack gefressen hatte. Der Eisbär starb Anfang Februar an den Folgen.

Nach dem Tod des Eisbären Antons in der Wilhelma drückten viele Besucher ihre Anteilnahme und Trauer aus. Der Eisbär hatte am 11. Januar unter anderem Teile eines Rucksacks gegessen, den ein unachtsamer Besucher vermutlich in dem Gehege verloren hatte. Die Pfleger wurden informiert und stellten das Tier unter Beobachtung. Nach einigen Tagen erbrach Anton jedoch Teile einer Jacke und eines Rucksacks. Bei dem Rucksack handelte es sich jedoch nicht um die am 11. Januar verspeiste Tasche, wie die Farbe erkennen lies. Es muss also zu mindestens einem weiteren Vorfall gekommen sein, in dem Besucher Gegenstände in das Gehege geworfen haben und die Pfleger nicht informiert wurden. Nach dem Versterben des Eisbärs wurde eine Sektion des Mageninhalts vorgenommen, dabei konnte ermittelt werden, dass Anton zusätzlich auch noch eine Stoffpuppe gefressen hatte. Nach Bekanntwerden der Meldung gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass Anton diese Gegenstände Anfang Januar fraß, da sie sich vermutlich in dem Rucksack befanden. Der Grund, warum Anton die Gegenstände gefressen hat, bleibt weiterhin unklar.

Quelle: Wilhelma
Text: Kristina Reiß

Anzeige