Ökostrom Windkraft Sonnenenergie

©allou/iStock

Atomstrom verdrängen

Ökostromtarife im Preisvergleich: Was ist eigentlich Ökostrom?

Die Energiewende ist ein erklärtes Ziel der Bundesregierung. Dabei steht im Vordergrund, dass beispielsweise Strom aus regenerativen Energien, wie Wind- oder Sonnenkraft, hergestellt wird. Auch als Verbraucher kann man seinen Beitrag dazu leisten und beim Strompreisvergleich zu einem Ökostromtarif wechseln. Doch was ist so ein Ökostromtarif überhaupt und wie trägt er zum Verdrängen von Atomstrom und Co bei?

Ein Ökostromtarif muss zu 100 Prozent Ökostrom, also Strom, der aus regenerativen Quellen gewonnen wurde, liefern. Wenn man „grünen“ Strom nutzen will, so sollte man aber genau hinsehen. Viele Anbieter geben ihren Tarifen Namen, die zwar sehr ökologisch klingen, jedoch neben Ökostrom auch Atomstrom oder Ähnliches beinhalten. Es empfiehlt sich also, vorher zu vergleichen, welcher Anbieter wirklich nur Ökostrom liefert. Wenn immer mehr Verbraucher auf Ökostrom umsteigen, so erhöht sich auch der Anteil von Ökostrom im Stromnetz und führt so zu einer Verdrängung von Strom, der aus Atomenergie, Kohle oder Gas gewonnen wird. Ein Wechsel zum Ökostrom lohnt sich also immer.

Anzeige

Grüne Energie Ökosrom

Grüne Energie für eine grüne Welt ©graphicsdunia4you/iStock

Den besten Anbieter für Ökostrom finden

Jedoch muss man auch hier schauen, welchen Anbieter man wählen will, zum Beispiel auf PREISVERGLEICH.de. So gibt es nur wenige Anbieter, die auch nur Ökostrom produzieren. Der Strom, den man geordert hat, wurde zwar aus regenerativen Quellen gewonnen, jedoch produzieren viele Anbieter auch nebenher Strom aus nicht ökologischen Ressourcen. Hier muss jeder Verbraucher selbst sehen, ob er es mit seinem "ökologischen Gewissen" vereinbaren kann, dass sein Geld an ein Unternehmen geht, dass nicht nur Ökostrom produziert. Viele Ökostromanbieter setzen auch auf den Ausbau der erneuerbaren Energien und bringen so die Energiewende deutlich voran. Bei vielen Tarifen kann man im Voraus sehen, ob diese ein ökologisches Engagement an den Tag legen. Manche Tarife haben außerdem ein TÜV-Siegel, welches ökologischen Zubau garantiert. Trägt ein Tarif zum Ausbau der regenerativen Energien bei, so kann es eine gute Wahl sein, bei diesem Anbieter Ökostrom zu bestellen.

Grüne Energie im Preisvergleich

Zu guter Letzt: der Preis. Viele Ökostromtarife stehen in Verruf, besonders teuer zu sein. Jedoch kommt dies immer auf das Auge des Betrachters an. Im Vergleich zu der Grundversorgung einer Stadt ist der Ökostrom sogar billiger. Es ist wahr, dass Atomstrom noch immer der günstigste Strom am Markt ist. Jedoch sollte man bei der Auswahl des Tarifes nicht immer nur auf den Preis schauen, sondern auch an die Zukunft denken. Wird der Anteil von Ökostrom größer, so wird auch mehr Geld in die Forschung für Ökostrom investiert und somit kann er in der Zukunft auch günstiger werden. Wer einen Anfang machen möchte, kann auch auf einen Tarif mit geringem Ökostromanteil zurückgreifen. Dieser ist günstiger, hat aber auch Anteil am Ausbau von Ökostrom.