Studie Nachhaltigkeit: Die Deutschen definieren es meist als Umweltschutz.

Studie zum Thema Nachhaltigkeit: Vielen Deutschen ist die Definition unklar.

Viele wissen nicht was Nachhaltigkeit ist

Es ist in aller Munde, für Unternehmen wird sie immer wichtiger und die Natur freut sich auch darüber: Nachhaltigkeit. Rund 80 Prozent der Bundesbürger haben den Begriff «Nachhaltigkeit» daher auch schon einmal gelesen, gehört oder wahrgenommen. 21 Prozent der Deutschen kennen den Ausdruck dagegen gar nicht.

Dies sind die Ergebnisse einer Studie, für die die GfK Marktforschung im Auftrag des GfK Vereins im September knapp 1.000 Personen ab 14 Jahren befragt hat. Ein Blick auf die verschiedenen Altersgruppen ergibt, dass die 35- bis 64-Jährige mit dem Thema Nachhaltigkeit anfangen können. Denn rund 40 Prozent kennen laut der Studie zum Thema Nachhaltigkeit den Begriff sicher, ebenso vielen kommt er zumindest bekannt vor. Dagegen kann jeder Fünfte nichts mit dem Begriff Nachhaltigkeit anfangen.

Was mit Fruchtaufstrichen begann, hat sich im Laufe der Jahre zu 180 Produkten aufsummiert, die alleine die Firma Allos bislang für das Bio-Siegel angemeldet hat. «Der Zufall der 'runden Zahl' hat mit der 1974 gegründeten Allos Hof Manufaktur ein Unternehmen getroffen, das ein Biopionier ist und heute zu den führenden Anbietern von Bioprodukten im deutschen Naturkost- und Reformhaushandel zählt», sagte Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, BLE, bei der Urkundenüberreichung. Darüber hinaus gehöre die Firma Allos zu den Initiatoren des Bio-Kodex, einer Selbstverpflichtung der Naturkost-Branche, um die Qualität der Produkte und die Fairness in Produktion und Handel zu verstärken.

Der Wissensstand nimmt mit höherem Alter etwas ab. Daher hat jeder Vierte über 65 Jahre den Begriff Nachhaltigkeit noch nie gehört. Vergleichbar ist das Wissen um den Begriff Nachhaltigkeit in der jungen Generation zwischen 14 und 34 Jahren: Auch hier weiß ein Viertel der Befragten nichts mit dem Thema Nachhaltigkeit anzufangen.

Mehr noch als das Alter hat das Bildungsniveau Einfluss darauf, ob Menschen mit dem Thema Nachhaltigkeit etwas anfangen können. So kennen 91 Prozent der Studierten, aber nur 69 Prozent der Befragten mit einem Hauptschulabschluss den Begriff. Selbst wer den Begriff Nachhaltigkeit schon einmal gehört hat, weiß nicht zwangsläufig, was damit gemeint ist. Auf die offene Frage der GfK Marktforschung, was der Einzelne mit Nachhaltigkeit verbindet, antworteten 18 Prozent derjenigen, denen der Begriff bekannt vorkommt oder sicher bekannt ist, keine Vorstellung zu haben, was sich hinter Nachhaltigkeit tatsächlich verbirgt. Für die anderen steht er vornehmlich für Natur- und Umweltschutz. 22 Prozent nennen umweltbewusstes Handeln oder Wirtschaften im Allgemeinen, 17 Prozent konkretisieren den Begriff und denken dabei an die Verwendung nachwachsender Rohstoffe. Weitere Nennungen mit jeweils um die fünf Prozent entfallen auf das Sparen von Ressourcen, Wiederverwertbarkeit von Produkten beziehungsweise Recycling, Energiesparen oder die Verwendung Regenerativer Energien.

Insgesamt verbinden 45 Prozent jener befragten, die den Begriff Nachhaltigkeit kennen, eine Assoziation aus dem Bereich Umwelt- und Naturschutz mit diesem Wort. Nachhaltigkeit als Verpflichtung gegenüber den künftigen Generationen nennen nur vier Prozent der Kenner als Begriffsdeutung. Soziale oder humanitäre Aspekte fehlen gänzlich auf der Liste der spontanen Assoziationen in der Studie. Das Wort steht, so das Gesamtergebnis der Studie, für die meisten Menschen stellvertretend für Themen des Natur- und Umweltschutzes.

Wer die genaue Definition - auch in Bereichen des Reisens oder der Mobilität - sucht wird im Lexikon zum nachhaltigen Leben fündig.

Quelle: Markenartikel Magazin, Text: JRB