1. Home
  2.  › Unternehmensprofile
  3.  › Eva Danneberg - Geschäftsführerin der Werkhaus GmbH
Eva Danneberg - Geschäftsführerin der Werkhaus GmbH
Eva Danneberg Geschäftsführerin der Werkhaus GmbH

Was 1992 mit einer genialen Idee und der Gründung von Werkhaus durch Eva und Holger Danneberg begann, ist heute ein patentiertes und mit vielen Designpreisen ausgezeichnetes Stecksystem für eine Vielzahl an außergewöhnlichen Produktideen und Wohnaccessoires für Drinnen und Draußen. Das neueste Projekt von Werkhaus ist das destinature Dorf - ein Urlaubsdorf mit Tiny-Houses, die in der betriebseigenen Schreinerei entstehen, wie auch alle anderen nachhaltigen Produkte. Die Werkhaus GmbH zählt mittlerweile 170 Mitarbeiter, darunter 20 Auszubildende und 19 Mitarbeiter mit Handicap. Werkhaus betreibt 10 Ladengeschäfte und einen Online-Shop.

 

Werkhaus destinature Dorf

Eva Danneberg

Sinnvolles Design und Gestaltung

Eigentlich war es der Zufall und auch die familiären Umstände, die Eva Danneberg zur Öko-Unternehmerin machten. Als gelernte Erzieherin und Pädagogin war sie in der Jugendpsychiatrie tätig und engagierte sich für die „schweren“ Fälle. Aufgewachsen im Wendland und geprägt durch AKW-Demos und Umweltschutz, lag es auf der Hand, dass auch ihr Lebensstil schon immer nachhaltig ausgerichtet war. So engagierte sie sich als junge Mutter von Zwillingen sozial oder half im Bio-Laden u.a. auch beim Brot backen. Als noch zwei Geschwister nachrückten, überlegte sie sich, was sie beruflich Sinnvolles schaffen könnte, ohne die Betreuung der Kinder von zu Hause aufgeben zu müssen. Ihr Mann Holger experimentierte mit Holz und entwickelte die ersten Prototypen für Spielzeug und ein Stecksystem. Da waren die Großen schon im Waldorfkindergarten und ihr Hintergrund als Pädagogin half ungemein bei der Produktentwicklung.

Aus dem Experiment wurde sehr schnell ein sehr erfolgreiches Produktsortiment und der Grundstein der Werkhaus GmbH war gelegt. Das bewährte Stecksystem hat mittlerweile zahlreiche Design-Preise gewonnen, einige Produkte sind sogar in Museen ausgestellt. Das Geniale daran ist auch, dass sich das Verpackungs- und Versandvolumen auf ein Minimum reduzieren lässt und die Produkte sich sowohl einfach aufbauen als auch wieder zerlegen oder verstauen lassen -  ganz ohne Schrauben und Kleber.

 

 

Soziales Engagement bei Werkhaus

 

Soziales und ökologisches Engagement

Nicht ohne Grund wurde Werkhaus im März 2019 zum dritten Mal als „Green Brand“ ausgezeichnet, ein Gütesiegel für Marken, die einen maßgeblichen Beitrag zu Umwelt- und Naturschutz leisten und neue Wege in der ökologischen und nachhaltigen Unternehmensführung gehen. Denn schon seit der Firmengründung ist soziales Engagement in der Philosophie des Unternehmens verankert und wird gelebt. Bereits zur ersten Flüchtlingswelle aus dem Libanon beschäftigte Eva Danneberg Flüchtlinge und bildete diese aus. Auch Menschen mit Behinderung werden vollständig integriert, finden bei Werkhaus eine Aufgabe und Berufung. Das Betriebsklima ist von gegenseitiger Verantwortung, Unterstützung und Rücksichtnahme geprägt. Für Familie Danneberg ist soziale Verantwortung selbstverständlich, denn sie könnte sich keine andere Form des Wirtschaftens vorstellen. „Wir sind nachhaltig, weil wir so gestrickt sind. Jeden treibt ja etwas Anderes an, bei uns war es immer die Umwelt und die Zukunft“, erklärt Eva Danneberg. Mittlerweile sind zwei der Kinder im Betrieb beschäftigt. Die jüngste Tochter im Bereich Grafik, Produktentwicklung und -design, der älteste Sohn betreut die zehn firmeneigenen Shops und bringt sein betriebswirtschaftliches Knowhow in das Unternehmen ein. Auf diese Weise die Unternehmenszukunft zu sichern, ist für Werkhaus sehr wichtig, denn der Fachkräftemangel ist in Bad-Bodenteich, einem 3000-Seelendorf im Landkreis Uelzen in der Lüneburger Heide, natürlich auch zu spüren.

 

Destinature Dorf

destinature Dorf

Das destinature Dorf - ein nachhaltiges Feriendomizil am Elbufer

Als Eva Danneberg von ihrem neuesten Projekt erzählt, merkt man an ihrer Stimme die Leidenschaft, mit der sie immer wieder neue Ideen entstehen lässt. Das destinature Dorf ist ein Camp aus Tiny Houses aus nachhaltigem Holz. Ausgestattet mit schöner Terrasse und natürlich den hauseigenen Stecksystem-Möbeln. Mitten in der Natur und direkt am Elbufer gelegen, ist dies der perfekte Ort für Entschleunigung und Digital Detox. Im Mittelpunkt des destinature-Dorfs steht das Bio-Bistro, wo sich die Urlaubsgäste treffen, austauschen und natürlich mit leckerem Bio-Essen versorgen können. Da der beliebte Elberadweg unweit des Dorfs vorbeiführt, ist dieses natürlich die erste Adresse für Fahrradwanderer. Oder einfach nur ein entspannter Ort für eine schöne Auszeit im Grünen. Für noch mehr Entspannung sorgen drei Outdoor-Saunen, Freiluftduschen und ein beheizbarer Badezuber. Der „Wellnessbereich“ befindet sich in einem von Büschen und Bäumen abgeschirmten Teil des Dorfes, so dass hier jeder ungestört seine Auszeitgenießen kann. Die Dorf-Eröffnung war für den ersten April 2020 geplant, der Corona-Virus machte Werkhaus einen Strich durch die Rechnung, der Saisonstart musste verschoben werden. Eva Danneberg wäre aber nicht Eva Danneberg, wenn sie nicht auch für das destinature Dorf weitere Zukunftspläne hätte: das Konzept soll als Franchise-System weiterwachsen. Viele neue Dörfer könnten so an weiteren Orten in Deutschland und Europa entstehen, nach ökologischen Aspekten und ohne großen Eingriff in die Natur.
 

 


 

Kontaktdaten

WERKHAUS Design + Produktion GmbH
Industriestr. 11+13
29389 Bad Bodenteich
Deutschland

Tel.: (0 58 24) 955-0
Fax: (0 58 24) 955-155
E-Mail: info@werkhaus.de
Website: www.werkhaus.de

Eva Danneberg

Eva Danneberg

 

Quellen: Bilder: Dan Hannen, Text: Ulrike Stöckle