naturstrom - Biogas

Biogas — die nachhaltige Alternative zu Erdgas

Biogas — die nachhaltige Alternative zu Erdgas

Ob wir die Heizung aufdrehen, etwas Leckeres kochen oder warm duschen oder baden — In vielen Haushalten wird hierfür Gas verwendet. Wie beim Strom entscheidet auch hier jeder selbst: Möchten wir weiterhin klimaschädliches Erdgas beziehen oder lieber sauberes Biogas? Der Wechsel zu einem neuen Gasanbieter und sauberer Energie ist einfach und nimmt nur ein paar Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Sparfüchse aufgepasst: Da naturstrom biogas in den meisten Regionen sogar preiswerter ist als der örtliche Erdgastarif, kann man mit einem Wechsel sogar häufig noch bares Geld sparen.

naturstrom biogas — umweltschonend heizen und kochen

Wer eine klima- und umweltfreundliche Alternative zu Erdgas sucht, wird bei NATURSTROM fündig. naturstrom biogas ist CO2-neutral und wird ausschließlich aus Rest und Abfallstoffen produziert. Monokulturen, Gentechnik, Massentierhaltung oder Flächenkonkurrenz zur Landwirtschaft sind bei NATURSTROM ausgeschlossen. Als erster deutscher Energieversorger bietet das Unternehmen seit 2009 einen Gastarif mit 100 Prozent Biogas an. Außerdem sind NATURSTROM Biogasprodukte seit 2014 als erste bundesweit mit dem Grüner Gas-Label zertifiziert.

Grüne Ökostromlabels

Nachhaltige Energieversorgung fördern

NATURSTROM freut sich auf alle, die ihre Energieversorgung sauber gestalten wollen.

Der Wechsel zu einer nachhaltigen Energieversorgung ist ganz einfach und dauert nur wenige Minuten. Einfach das Online-Formular ausfüllen, absenden und fertig! Den Rest übernimmt NATURSTROM kostenfrei für Sie. Vom Gasversorgerwechsel merken Sie als Kunde nichts — außer dem guten Gefühl, Ihre persönliche Umweltbilanz erheblich zu verbessern. Die Gesellschaft, Ihre Kinder und kommende Generationen werden es Ihnen danken.

Mehr über naturstrom biogas und die fairen Konditionen des Unternehmens finden Sie hier: www.naturstrom.de

Gute Gründe für naturstrom biogas:

  • Biogas aus Rest- und Abfallstoffen
  • CO2-neutral und umweltfreundlich
  • keine Monokulturen, Gentechnik, Massentierhaltung oder Flächenkonkurrenz zur Landwirtschaft
  • Bau und Förderung neuer Ökokraftwerke
  • Anbieter unabhängig von der Kohle-, Gas- und Atomindustrie