1. Home
  2.  › Freizeit & Reisen
Er erinnert an ein Fahrrad, hat aber keine Pedalen; er sieht aus wie ein Roller, fährt aber leise und emissionslos.
Ein Must-have für die ecowoman

Der Eco-Fahrspaß: Mit dem Solar-Roller unterwegs

Er erinnert an ein Fahrrad, hat aber keine Pedalen; er sieht aus wie ein Roller, fährt aber leise und emissionslos. Dieser Motorroller wird mit Solarstrom betrieben und bringt Sie zuverlässig zur Arbeit, in die Stadt oder zu den Freunden. Was er sonst noch drauf hat, lesen Sie hier.

Eletrko-Autos und -Roller werden immer beliebter. Emissionsfreien Fahrspaß, ein gutes Gewissen bei kurzen und längeren Distanzen und niedrigere Kosten – das alles versprechen moderne Elektro-Fahrzeuge, die ganz bequem zuhause Strom tanken. Der Xkuty ist ein solcher Elektro-Roller, wird aber ausschließlich mit Solarstrom betrieben. Der Prototyp kam schon 2013 auf den Markt, jetzt ist er noch mal merklich verbessert worden und überzeugt in vielerlei Hinsicht.

Anzeige

Schlicht, aber oho!

Der neue Xkuty One der spanischen Electric Mobility Company (EMC) sieht schon auf den ersten Blick nach High-Tec aus. Simples Design, schlichter Rahmen und bunter Sattel – dieser Roller ist gerade wegen seines minimalistischen Aussehens garantiert ein Hingucker. Dabei hat er es faustdick hinter den Ohren.

Die Reichweite des neuen Modells ist von 40 auf 97km verbessert worden, es können jetzt also auch problemlos etwas größere Entfernungen überbrückt werden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt weiterhin bei 45km/h. Zusätzlich ist jetzt auch die „Spark“ Ladestation erhältlich, die den Roller innerhalb von 12 Stunden mit Solarstrom auftanken kann, der über die Panels auf dem kleinen Dach der Station gewonnen wurde. So können Sie mit erneuerbaren Energien in die Stadt fahren oder einen Ausflug ins Grüne machen. Auch wenn Sie nicht im sonnigen Spanien wohnen, müssen Sie sich keine Sorgen um die Versorgung Ihres Rollers machen: es besteht auch die Möglichkeit, den Roller über Nacht mit Batterien zu laden.

Dieser Motorroller wird mit Solarstrom betrieben und bringt Sie zuverlässig zur Arbeit, in die Stadt oder zu den Freunden.

Vernetzung von Roller und Smartphone

Ein weiteres tolles Feature: Am Lenker gibt es ein iPhone-Dock, das mithilfe einer extra dafür entwickelten App aus Ihrem Smartphone eine Art Kontrollzentrum macht. Über das Smartphone kann der Roller gestartet oder ausgemacht oder eine Höchstgeschwindigkeit gesetzt werden. Gleichzeitig dient es als Navigationsgerät und kann bei einem Unfall automatisch einen Notruf absetzen.

Für noch mehr Fahrspaß sorgt der passende Helm mit Bluetooth-Kopfhörern. So können Sie gefahrlos während der Fahrt telefonieren oder über das Smartphone Ihre Lieblingsmusik hören. Fast zum Einzelstück wird der Roller, wenn Sie die Farbe des Rahmens und des Sattels wählen. Hier gibt es viele Kombinationsmöglichkeiten.

Für noch mehr Fahrspaß sorgt der passende Helm mit Bluetooth-Kopfhörern.

Crowdfunding für umweltfreundliche Ladestation

Zurzeit läuft eine Crowdfunding-Kampagne, über die hauptsächlich die neue Ladestation finanziert werden soll. Wie bei Crowdfunding üblich, erhalten Unterstützer Produkte des Unternehmens. Für 200$ bedankt sich die Firma mit einem Helm, ab 2.550$ bekommen Sie einen Xkuty mit einer Reichweite von 40km. Das Komplettpaket mit 97km-Roller und Solar-Ladestation gibt es für eine Unterstützung von stattlichen 6.700$. Wenn alles nach Plan läuft, kommt der Roller im Mai 2016 auf den Markt.

 ?Spark? Ladestation , die den Roller innerhalb von 12 Stunden mit Solarstrom auftanken kann, der über die Panels auf dem kleinen Dach der Station gewonnen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer Greencitysurfer: Electric Wheels

Anzeige

Quelle: Xkuty, Indiegogo; Bilder: Xkuty, thinkstock- bluebeat76; Autor: kle