Die scheinbar typischen Essgewohnheiten einer Schwangeren ©iStockphotos
Schwanger oder nicht

Von Brechreiz bis Heißhunger: Anzeichen auf Schwangerschaft

Das Ausbleiben der Periode gilt als erstes frühes Zeichen, dass der Storch vorbeigeflogen kam. Aber auch eine morgendliche Übelkeit oder der bekannte Heißhunger auf Gurken sind weitere Symptome, die auf eine Schwangerschaft hindeuten können.

Wenn die Periode ausbleibt, fangen die Gedanken an zu kreisen: Bin ich schwanger oder nicht? Neben dem Ausbleiben der Periode gibt es noch eine Vielzahl anderer früher Anzeichen, die bei einer Schwangerschaft auftreten können. ©iStockphotos

1

Das Ausbleiben der Periode

Dieses Symptom ist das verlässlichste Anzeichen für eine Schwangerschaft. Unter der Voraussetzung, dass Sie immer einen regelmäßigen Zyklus hatten und auch sonst Ihr Leben rhythmisch und ohne Stress verläuft. 

2

Blasendruck

Viele Frauen klagen in den ersten Wochen einer Schwangerschaft über Blasendruck und müssen häufiger als sonst auf die Toilette. Der verstärkte Harndrang tritt ab der 6. bis 8. Schwangerschaftswoche auf. 

3

Brustveränderung

Die Brüste spannen mit einem Mal und das Brustvolumen nimmt zu. Ein sicheres Zeichen, dass Schwangerschaftshormone den Körper verändern. Auch werden die Brüste berührungsempfindlicher und die Brustwarzen dunkler.

4

Ekel vor Lebensmittel

Was vorher schmeckte, wird vom Magen plötzlich abgelehnt. Manche Frauen reagieren in der Schwangerschaft mit Ekel auf Nahrungsmittel wie Fett, Kaffee oder Tee.

Anzeige

5

Heißhunger

Der Appetit auf Gewürzgurken ist nur ein klassisches Beispiel für eine neue Lust am Essen. Es können auch Tomaten oder Schokoladentörtchen sein. 

6

Müdigkeit

Schon in den ersten Schwangerschaftswochen kann sich eine bleierne Müdigkeit einstellen. Verantwortlich dafür ist das Hormon Progesteron. Also nicht weiter schlimm, sondern eine herrliche Gelegenheit für eine Auszeit.

7

Stimmungsschwankungen

Schon beim kleinsten Anlass fließen die Tränen, obwohl es keinen Anlass zur Trauer gibt. Das liegt daran, dass die Hormone einer Schwangerschaft das Gefühlsleben durcheinander bringen. Das heißt für die Männer: Kein Panik, sondern die Partnerin viel umarmen und verwöhnen.

8

Übelkeit

Am schlimmsten kann es morgens sein. Direkt nach dem Aufstehen wird einem übel und es kann durchaus zum Erbrechen kommen. Zwischen der 2. und 8. Schwangerschaftswoche spielt der Magen verrückt. Aber kein Grund zur Sorge. Je dicker der Bauch wird, desto ruhiger wird auch wieder der Magen.

Weitere Anzeichen für eine Schwangerschaft

  • Weißlicher Scheidenausfluss
  • Leichte Akne
  • Reizbarkeit
  • Magenbrennen
  • Geruchsempfindlichkeit

Text: Peter Rensch
Bild: ©iStockphotos, ©victorsaboya-Thinkstock