Restlos genießen
Lebensmittelverschwendung

Restlos genießen - Speisereste zu gut für Tonne

Lecker, aber zu viel. Manchmal ist die Portion im Restaurant zu groß und man kann nicht alles aufessen. Gewaltige Mengen von Speiseresten landen so jährlich in der Mülltonne. Lebensmittelverschwendung lässt sich jetzt mit der Beste-Reste-Box des BMEL reduzieren.

Was beim Restaurantbesuch auf dem Teller liegen geblieben ist, darf jetzt in die Beste-Reste-Box der Aktion "Restlos-genießen". Nachhaltige Boxen, mit denen jeder seine Speisereste sicher mit nach Hause nehmen kann.  Rund 130 000 Stück wurden bisher an Restaurants verteilt. Das Projekt entstand in einer gemeinsamen Kooperation mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, der Initiative "Zu gut für die Tonne!" und dem Informationsportal für nachhaltige Gastronomie "Greentable".

Reste mitnehmen statt wegwerfen

Anzeige

Alternative zur Lebensmittelverschwendung in Restaurant und Kantine

Rund ein Drittel der Lebensmittel, die pro Gast in Restaurants und Kantinen bereitgehalten werden, wandern in den Abfall. Sämtliche Speisereste vom Teller müssen per Gesetz aus hygienischen Gründen weggeworfen werden. Rund 1,9 Millionen Tonnen Nahrungsmittel landen so jedes Jahr im Müll. Wenn der Hunger mal nicht so groß ist, ist es aber erlaubt, sich die wiederverwertbaren Reste mitzunehmen. Damit sind eine Menge unnötige Lebensmittelabfälle vermeidbar. Mit der Beste-Reste-Box lassen sich die leckeren Überbleibsel einfach verpacken und praktisch transportieren. Restaurants, die bereits eine Beste-Reste-Box zum unkomplizierten Mitnehmen von Resten anbieten, finden sich auf www.restlos-geniessen.de.

Zu Hause gehören die Speisereste in den Kühlschrank und sollten bald verbraucht werden. Gerichte mit rohen Zutaten wie beispielsweise Fisch oder Ei eignen sich leider nicht zum Mitnehmen. Dafür kann man bei weniger Hunger in Restaurants oder Kantinen nach halben Portionen fragen. Die sorgen dann für leere Teller und nicht aufgetischte Lebensmittel können in der Küche regulär und frisch weiterverarbeitet werden. Ein Buffet lockt häufig mit einer großen Auswahl köstlicher Speisen, die zu übergroßen Portionen verführen und dann liegen bleiben. Wer überflüssige Lebensmittelabfälle vermeiden möchte, der greift am besten zu einem kleinen Teller und geht mehrmals zum Buffet.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Vier praktische Tipps, um Abfall zu vermeiden

Anzeige

Quellen: BMEL, Bilder: BMEL, Thomas Trutschel, Text: Tine Esser