Einfach vegan und glutenfrei backen
Einfaches Brotrezept

Gesundes Kraft-Brot ganz einfach selber machen

Ein gutes Brot gehört für viele von uns zum Leben, wie die Luft zum Atmen. Ob süß oder deftig, zum Frühstück oder am Abend – Brot schmeckt immer. Doch leider ist modernes Brot häufig alles andere als gesund. Wir empfehlen daher: Brot Selber machen! Mit diesem einfachen und gesunden Rezept aus Walnüssen und Leinsamen kannst du nichts falsch machen! Auch für die vegane und glutenfreie Ernährung geeignet!

Viele Getreidesorten sind heutzutage so überzüchtet, dass sie zwar viel Gluten, aber kaum noch Vitamine enthalten. Vor allem moderner Weizen enthält eine hohe Menge des Proteins Amylase-Trypsin-Inhibitor (ATI). ATI ist das Ergebnis einer speziellen Zucht, um den Weizen resistenter gegen Schädlinge und somit ertragreicher zu machen. ATI wird mit zahlreichen Krankheiten, wie multipler Sklerose, Alzheimer, ADHS, rheumatischer Arthritis und Diabetes in Zusammenhang gebracht. Zudem wird bei der industriellen Verarbeitung zu Weizenmehl der Keim des Getreidekorns, sowie seine Randschichten maschinell entfernt, um es haltbarer zu machen. Dadurch wird das Mehl jedoch auch nahezu nährstofffrei.

Außerdem enthalten viele konventionell hergestellte Brote Milch, Zucker und Konservierungsstoffe, die für guten Geschmack und Haltbarkeit sorgen sollen. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen auf der Suche nach gesunden Brot Alternativen sind.

Das Walnuss-Leinsamen-Brot-Rezept

Dieses mehlfreie und nährstoffreiche Brot macht nicht nur satt, sondern schmeckt auch noch gut.

  • Leinsamen:

Durch seine quellenden Eigenschaften ersetzt der ballaststoffreiche Leinsamen zusammen mit den Chiasamen das Klebereiweiß im Mehl und hält den Teig zusammen. Leinsamen besteht aus bis zu 60% Omega-3-Fettsäuren und enthält neben vielen B-Vitaminen, auch die Vitamine A, E, sowie die Mineralien Kalzium, Zink, Kalium, Mangan, Selen, Eisen und Magnesium.

  • Chiasamen

Die Samen verfügen über eine einzigartige Kombination von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, sowie über die Vitamine B1, B3, Biotin, Calcium, Magnesium, Phosphor, Zink, Kupfer, Eisen, Kalium und Ballaststoffe.

  • Hirseflocken

Hirse ist reich an Aminosäuren, Mineralstoffen und Spurenelementen. Dazu gehören vor allem Silizium, Eisen, Magnesium, sowie die Vitamine A und E und verschiedene B-Vitamine. Da Hirse kein Gluten enthält, ist es besonders leicht verdaulich und wirkt sich positiv auf Knochen, Gelenke, Haut, Haare und Nägel aus.

  • Haferflocken (glutenfrei)

Haferflocken stellen eine große Zink- und Biotinquelle dar. Außerdem enthalten sie die Vitamine B1, B6, Vitamin C, Eisen, Silizium und Ballaststoffe.

  • Buchweizen

Buchweizen gilt als gesunde Weizenalternative, die bei Diabetes, Krampfadern und Bluthochdruck helfen kann. Buchweizen ist reich an Eisen, Magnesium, Zink, Bioflavonoiden und dem Coenzym Q10.

  • Walnüsse

Walnüsse verfügen über einen hohen Anteil an Omega-3-und Omega-6-Fettsäuren, sowie Zink und Kalium. Sie gelten zudem als Nervennahrung und sorgen für gute Laune.

  • Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne sind leckere Vitaminbomben und reich an Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Folsäure, Pantothensäure, Biotin, Retinol, Carotin und Niacin.

Die Zutaten:

   
1 Tasse Buchweizen-Vollkorn-Mehl 1 halbe Tasse Haferflocken (glutenfrei)
1 Tasse geschrotete Leinsamen 3 Esslöffel Chiasamen
1 halbe Tasse Hirseflocken 5 Esslöffel zerkleinerte Walnusskerne
5 Esslöffel Sonnenblumenkerne 1 Esslöffel Salz
Wasser  

Zaubern Sie ganz einfach ihr eigenes BrotDie Sonnenblumenkerne als Topping liefern viele verschiedene Vitamine.

Anzeige

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Dann mit Wasser auffüllen und verrühren bis eine geschmeidige, aber noch feste Masse entsteht. Den Teig ca. 10 Minuten lang „ziehen“ lassen, bis Lein- und Chiasamen aufgequollen sind. Die Masse anschließend noch einmal durchrühren, in eine gefettete Kastenform geben und bei 180°Grad Umluft ca. 1 Stunde lang im Ofen backen. Guten Appetit!

Dieses ganz einfache Rezept ist garantiert glutenfrei

Das Leinsamen-Walnussbrot schmeckt nicht nur super lecker, sondern ist auch noch eine wahre Nährstoffbombe.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Sauerteigbrot mit mediterranem Pepp

Anzeige

Bild: Depositphotos/bhofack2, CITAlliance, MSPhotographic, greatstock, Text: Meike Riebe