Mit Quilten wirkst du dem Alltagsstress entgegen
Handarbeit entspannt

Mit Quilten wirkst du dem Alltagsstress entgegen

Das Anfertigen von Quiltdecken galt einst als Hausfrauenbeschäftigung. Frauen trafen sich und fertigten gemeinsam Quilts für besondere Zwecke an. Doch Quilten hat mehr zu bieten: Die künstlerische Handarbeit hat nämlich einen entspannenden Effekt. 

Ein Quilt ist eine Steppdecke, die aus verschiedenen Stoffstücken besteht. Meist haben die einzelnen Stoffteile unterschiedliche Farben bzw. Muster. Ein klassischer Quilt umfasst drei Schichten: Eine Oberseite, eine Unterseite und eine Füllung.

Anzeige

Was genau ist eigentlich Quilten?

Für die Oberseite werden mit der Hand oder Nähmaschine einzelne Stoffstücke zusammengenäht, sodass ein bunter großer Stoff entsteht. Die Unterseite kann aus einem einzelnen großen Stoffstück zugeschnitten oder – ebenso wie die Oberseite – kreativ zusammengewürfelt werden. Der optimale Füllstoff, der zwischen Ober- und Unterseite gehört, besteht meist aus Baumwolle und ist im Fachhandel erhältlich. Nachdem die Oberseite fertiggestellt und Unterseite sowie Füllung entsprechend zugeschnitten wurden, näht man die drei Lagen zusammen, sodass eine griffige Steppdecke entsteht. Beim Anfertigen von Quilts ist Konzentration gefragt. Die Arbeitsschritte beim Nähen der Oberseite wiederholen sich jedoch ständig – und genau das macht den entspannenden Effekt aus.

Mit Quilten wirkst du dem Alltagsstress entgegen

Anzeige

Die perfekte Auszeit vom Alltag

Hat man einmal den Dreh raus, kann fleißig gequiltet werden. Quilten bietet eine gedankliche Auszeit von den Themen des Alltags und kann dadurch sogar einen meditativen Charakter annehmen. Gedanken um noch nicht bezahlte Rechnungen oder Probleme mit dem Partner dürfen beim kreativen Arbeiten mal Pause machen. Denn im Kopf geht es während des Quiltens ruhig zu. Die sich wiederholenden Handgriffe beim Zusammennähen der einzelnen Stoffstücke für die Oberseite laufen irgendwann fast automatisch ab und sorgen für mentale Entspannung – ähnlich wie beim Stricken oder Häkeln. Wer keine Lust auf autogenes Training oder Meditationsübungen hat, für den könnte kreative Handarbeit eine entspannende Alternative sein um den meist hektischen Alltag ein wenig zu entschleunigen. Also ran an den Stoff! Denn Quilten ist nicht nur ein wunderbares Mittel gegen Stress – es macht auch jede Menge Spaß.

Anzeige

Mit Quilten wirkst du dem Alltagsstress entgegen

Weitere tolle Effekte

Neben dem Entspannungseffekt fördert Quilten die Kreativität – beispielsweise beim Designen der Steppdecke: Welche Stoffstücke passen zusammen und welche Farbe soll die Unterseite haben, sodass die Decke im Ganzen harmonisch wirkt? Für die entsprechende Motivation sorgt das gewünschte Endergebnis: Soll aus dem Quilt eine Tagesdecke werden oder vielleicht sogar ein dekorativer Wandteppich? Wie auch immer du dich entscheidest, ein selbstgemachter Quilt ist etwas ganz Besonderes für das eigene Heim oder eine wunderbare Geschenkidee für die Liebsten.  

Das könnte Sie auch interessieren: 

Meditation - Zur Ruhe kommen im stressigen Alltag

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/superelaks, EdCorey, melnikofd@yandex.ru, Text: Emi Baier