Olivenoel_und_Nuesse
Gesundheitsfördernd

Mediterrane Diät senkt Risiko für Herz-Erkrankungen

Eine wegweisende klinische Studie belegt: Die gesunde Ernährungsweise nach mediterraner Art senkt das Risiko von Herz-Erkrankungen um 30 Prozent. Was ist das Geheimrezept?

Nach Ergebnissen der wegweisenden spanischen Studie PREDIMED (PREvención con Dieta MEDiterranea) reduziert eine mediterrane Diät, die durch natives Olivenöl und Nüsse ergänzt wurde, das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall oder herzkreislaufbedingten Todesfälle) um 30 Prozent.

Die Befunde sind bedeutsam, da Herzerkrankungen bei Männern und Frauen in Deutschland die häufigste bzw. sechsthäufigste Todesursache darstellen. Darüber hinaus führen Schlaganfall oder Herzinfarkt ebenso  auch zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen und Beeinträchtigungen sowie dem Verlust von Lebensqualität. Laut Studienleiter Dr. Ramon Estruch „sind die Ergebnisse der Predimed-Studie von größter Bedeutung, da sie überzeugend belegen, dass eine Diät mit einem hohen Gehalt an pflanzlichen Fetten bei der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einer fettreduzierten Diät überlegen ist.“

Nur 30g Nüsse und 50ml Olivenöl täglich

Die Predimed-Studie ist eine vom spanischen Gesundheitsministerium finanzierte Studie zur Primärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. An ihr nahmen 7.447 Personen zwischen 55 und 80 Jahren teil, die ein erhebliches Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten und im Durchschnitt über 4,8 Jahre beobachtet wurden. Die Teilnehmer wurden nach Zufallsprinzip jeweils einer der drei Interventionsdiäten zugeteilt: fettreduzierte Diät , mediterrane Diät mit 50 ml natives Olivenöl täglich, und mediterrane Diät mit zusätzlich 30 g Nussmischung täglich.

Anzeige

Dr. Emilio Ros ist der Ansicht, dass das einzigartige Nährstoffprofil der Walnuss bei den in der Studie beobachteten positiven Effekten eine herausragende Rolle spielen könnte. „Die Walnuss ist die einzige Nuss mit einem nennenswerten Gehalt an Alpha-Linolensäure – dem pflanzlichen Vertreter der Omega-3-Fettsäuren – und enthält zudem eine Reihe von Antioxidantien und weiteren Nährstoffen, die meiner Meinung nach synergistisch ihre Schutzwirkung auf das Herzkreislaufsystem entfalten“, so Dr. Ros.

Wie die Nüsse konnte aber auch die mediterrane Diät, ergänzt durch natives Olivenöl das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen ebenfalls um 30 Prozent verringern.

Die Mittelmeer-Diät

Mittelmeer-Diät

Eine ausgewogene Ernährung mit frischen Profukten und mit vielen Ballaststoffen sind die Basis der Mittelmeer-Diät © California Walnut Commission

Die Mittelmeer-Diät ist, wie es der Name verrät, angelehnt an die traditionellen Ernährungsgewohnheiten der Menschen in der Mittelmeerregion. Frisches Obst und Gemüse, Fisch, Vollkornprodukte und nahrhafte Fette wie Olivenöl und Walnüssen sind die Basis dieser schmackhaften, aber dennoch gesundheitsfördernden Küche.

Doch hier handelt es sich nicht um ein Diätprogramm im klassischen Sinne, bei dem man bestimmte Dinge nur in Maßen zu sich nehmen darf oder auf anderes gar verzichten muss. Das Geheimnis der Mittelmeer-Diät liegt darin, alles essen zu können. Die einzige Einschränkung: Man muss darauf achten, was man isst. Eine moderate Aufnahme von Fisch und Geflügel, eine geringe Aufnahme von Milchprodukten, rotem Fleisch, Wurstwaren, Süßigkeiten und Wein, sowie eine hohe Aufnahme von Olivenöl, Obst, Nüsse, Gemüse und Getreide kennzeichnen die Mittelmeer geprägte Ernährung. So sollte man aber auch viel Wert auf lokaltypische und frische Produkte legen - vorzugsweise aus ökologischem Anbau.

Quelle: California Walnut Commission / Text: Christina Jung