1. Home
  2.  › Essen & Trinken
So gesund und nachhaltig ist kaltgepresstes Raps-Kernöl
Rapsöl

So gesund und nachhaltig ist kaltgepresstes Raps-Kernöl

Ob für Dressings, zum Kochen oder Backen – wir stehen immer wieder vor der Wahl, welches Öl wir verwenden. Rapsöl zum Beispiel wird immer beliebter, und das aus gutem Grund! Wir haben uns das wertvolle Pflanzenöl einmal genauer angeschaut.

In Deutschland wird jede Menge Raps angebaut – wir kennen die wunderschönen Rapsfelder, die im Frühjahr goldgelb blühen. Geerntet wird der Raps, wenn im Sommer die Schoten braun sind. 

Anzeige

Dass Rapsöl sich immer größerer Beliebtheit erfreut, zeigt eine AMI-Analyse auf Basis des GfK-Haushaltspanels. Die Gesamteinkaufsmenge an Rapsöl in deutschen Haushalten ist in den Jahren 2014 bis 2016 von 76,7 % auf 81 % gestiegen. Auch die Beliebtheit anderen Ölen gegenüber ist erwähnenswert: Mit 81 % im vergangenen Jahr lag Rapsöl weit vor Sonnenblumenöl (53,6 %) und Olivenöl (34,1 %). Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, aber was ist das Besondere am Rapsöl? 

Die beliebtesten Speiseöle in deutschen Haushalten

Ein Pflanzenöl mit tollen Eigenschaften auf dem Vormarsch

Ob zum Herstellen einer Mayonnaise oder Anbraten von Gemüse – Rapsöl lässt sich sowohl für die kalte als auch die warme Küche verwenden und ist vielseitig einsetzbar. 

Ein besonderes Highlight ist der hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren: Mit 9,4 g pro 100 g Öl liefert Rapsöl weitaus größere Mengen der gesunden Fettsäuren als zum Beispiel Distelöl und Sonnenblumenöl mit jeweils 0,5 g oder Olivenöl mit 0,9 g. Omega-3-Fettsäuren gelten unter anderem als gefäßschützend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend und sollen sogar vor bestimmten Krebsarten schützen. Auch verschiedene Autoimmunerkrankungen sollen durch die Omega-3-Fettsäuren positiv beeinflusst werden. Rapsöl kann also, als Teil einer gesunden Ernährung, in vielerlei Hinsicht zu körperlichem Wohlbefinden beitragen.  

Wie bei den meisten Ölen, gibt es auch beim Rapsöl verschiedene Varianten zur Auswahl, man kann beispielsweise zwischen Rapsöl und Raps-Kernöl unterscheiden. Kaltgepresste Kernöle sind von besonders hoher Qualität, wie zum Beispiel die der Teutoburger Ölmühle – darunter auch drei verschiedene Raps-Kernöle in Bio-Qualität. 

Aber wie genau kommt es zu einer derartig guten Öl-Qualität? Und wie nachhaltig ist die Produktion der Raps-Kernöle? Wir haben direkt bei der Teutoburger Ölmühle nachgefragt. Im folgenden Interview beantwortet Geschäftsführer Gerd Beilke unsere Fragen.

Anzeige

Interview mit Gerd Beilke von der Teutoburger Ölmühle

Die Teutoburger Ölmühle stellt verschiedene Pflanzenöle her – darunter Bio Raps-Kernöl, Bio Sonnenblumen-Kernöl und Bio Leinöl. Wie wichtig ist Ihnen persönlich das Thema Umweltschutz bei der Produktion von Speiseölen? 

Purer Genuss im Einklang mit der Natur: Auf diesem Grundsatz wurde die Teutoburger Ölmühle vor mehr als 15 Jahren gegründet. Mit der damals verfügbaren Technologie und Anlagentechnik war die konsequent nachhaltige Produktion von einem hochwertigen Raps-Kernöl vor der Gründung unserer Ölmühle nicht möglich. Erst im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde von uns ein Verfahren entwickelt, das die Ölsaatenpressung mit deutlich weniger Ressourceneinsatz ermöglicht. Der Raps wird aufwendig geschält und von seiner schwarzen Schale getrennt. Innerhalb weniger Jahre hat sich die Teutoburger Ölmühle damit vom Startup zum Marktführer für kaltgepresste Raps- und Sonnenblumen-Kernöle entwickelt.  

Eine umweltfreundliche Lebensmittelproduktion – das wünscht sich der nachhaltige Verbraucher. Dazu zählen unter anderem die Schonung der Ressourcen sowie möglichst geringe CO2-Emissionen und Abfallprodukte. Wie sieht die Öl-Herstellung in der Teutoburger Ölmühle unter diesen (und eventuell noch weiteren) nachhaltigen Aspekten aus? 

Rapssaat

Als Hersteller von einem besonders naturreinen Kernöl fühlen wir uns verpflichtet, nachhaltig und verantwortungsvoll zu wirtschaften. Das besondere Herstellungsverfahren der Teutoburger Ölmühle gewährleistet, dass unsere Öle mit einem deutlich geringeren Einsatz von Ressourcen produziert werden. Dank einer umweltfreundlichen Kreislaufwirtschaft werden die Saaten sowohl für die hochwertigen Öle als auch die Nebenprodukte als Futter- und Lebensmittel effizient und wertschöpfend verwendet, so dass praktisch keine Abfallprodukte entstehen. 

Die Saaten für unsere Bio-Produkte stammen aus kontrolliert-biologischem Anbau und erfüllen außerdem die noch strengeren Bioland-Richtlinien. Wir kennen unsere Partner seit vielen Jahren. 

Außerdem fördern wir durch intensive Beratung den Anbau von Bio-Raps in Deutschland. Was viele nicht wissen: Der Bio-Raps stellt eine besondere Bereicherung in der biologischen Fruchtfolge dar und erfüllt außerdem eine wichtige Funktion für den Bienenschutz. 

Von der Lagerung über die Pressung bis hin zur Abfüllung findet alles an unserem Standort in Ibbenbüren statt. Somit sind kurze Wege garantiert.

Rapsöl zählt zu den beliebtesten Speiseölen in deutschen Haushalten. Und die Auswahl zwischen den verschiedenen Rapsölen im Ladenregal fällt manchmal schwer. Was ist das Besondere am Rapsöl der Teutoburger Ölmühle? 

Bei unseren Rapsölen handelt es sich stets um Kernöle. Das ist ein qualitativer Unterschied, auf den jeder echte Genießer Wert legen sollte. Bei unseren Kernölen kommt hinzu, dass wir die schwarzen Schalen aufwendig vom goldenen Raps-Kern trennen. So gelangen Bitterstoffe aus der Schale gar nicht erst ins Öl. 

Eine schonende Kaltpressung sorgt zudem dafür, dass wertvolle Vitamine und Antioxidantien zahlreich erhalten bleiben. Die goldgelbe Farbe ist Ausdruck einer besonderen Reinheit. 

Unser kaltgepresstes natives Bio-Raps-Kernöl ist somit ein Öl für echte Genießer: Nussig-fein im Geschmack und reich an Omega-3-Fettsäuren kann es kalt, warm und heiß verwendet werden. Es ist also ein wahres Allround-Talent! 

Zum Schluss noch eine kulinarische Frage – haben Sie eine persönliche Empfehlung, in welchem Gericht Rapsöl besonders gut schmeckt? 

Ich liebe gutes Essen und es gibt viele Gerichte, die ich mag, wie zum Beispiel einen Salat aus Spinat und gerösteten Sonnenblumenkernen. Dem dazugehörigen Dressing aus Avocados verleiht der nussige Geschmack unseres nativen Raps-Kernöls einen besonderen Kick. Und wenn es mal besonders gesund sein soll, mixe ich mir einen grünen Smoothie und füge auch hier einen kleinen Schuss natives Raps-Kernöl hinzu.

Anzeige

Raps-Kernöl mit Buttergeschmack für die Vorweihnachtszeit

Raps-Kernöl mit Buttergeschmack für die Vorweihnachtszeit

Für die Weihnachtszeit empfehlen wir das Raps-Kernöl BUTTERGESCHMACK in Bio-Qualität von der Teutoburger Ölmühle. Dieses zu 100 % pflanzliche Öl ist reich an Omega-3-Fettsäuren und somit optimal für eine bewusste und vegane Ernährung. Ein großes Plus für Genießer ist die feine Butternote, die durch ein natürliches Aroma entsteht. Aufgrund des buttrigen Geschmacks eignet sich das Raps-Kernöl nicht nur zum leichten Anbraten und Verfeinern von warmen Speisen. Auch zum cholesterinbewussten sowie veganen Backen ist es ideal und macht zum Beispiel Kuchen besonders saftig – wie im folgenden Rezept für veganen Guglhupf. 

Rezeptidee: Veganer Guglhupf

Veganer Guglhupf

Zutaten:

   
200 ml Teutoburger Raps-Kernöl BUTTERGESCHMACK 1 Päckchen Vanillezucker
50 ml Rum 1 EL Agavendicksaft
250 g Soja-Dessert Vanille 1 Msp. Kurkuma
100 g Mandelmus 100 g Puderzucker
300 g Mehl 100 g Speisestärke
1 Prise Salz 1 Päckchen Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Zur Herstellung des veganen Eierlikörs Vanillezucker mit Rum und Agavendicksaft verrühren. Soja-Dessert unterrühren und mit Kurkuma verfeinern. 

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze/Umluft 180 Grad). 180 ml Raps-Kernöl mit Mandelmus, Puderzucker und dem veganen Eierlikör gründlich verrühren. Danach Mehl mit Stärke, Salz und Backpulver mischen. Mehl-Mischung über den Teig sieben und unterheben.

Eine Guglhupfform mit restlichem Raps-Kernöl einfetten, Teig einfüllen und auf der unteren Schiene des vorgeheizten Backofens ca. 50 Minuten backen.

Den Guglhupf in der Form ca. 15 Minuten auskühlen lassen und auf einen Kuchenrost stürzen. Danach mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Tipp: Falls sich der Kuchen nicht löst, die Form mit einem feuchten Küchentuch abdecken und einen Moment stehen lassen. So löst sich der Kuchen nach kurzer Wartezeit problemlos aus der Form.

Linkverweise: Weitere Infos zur Teutoburger Ölmühle finden Sie unter www.teutoburger-oelmuehle.de und facebook.com/TeutoburgerOelmuehle

Das könnte Sie auch interessieren: 

Iss dich glücklich!

Anzeige

Quellen: deutsches-rapsoel.de (UFOP); Teutoburger Ölmühle, Bilder: Teutoburger Ölmühle, Depositphotos/jamdesign, Text: Emi Baier