Meditieren beim Gehen
Schnell entspannen

Meditation im Gehen als Anti-Stress-Programm

Meditation hat viele Facetten und Definitionen. Jeder muss die Form der Meditation finden, die zu seinem Wesen passt. Die Meditation im Gehen ist recht einfach zu praktizieren und bewirkt wieder mehr Lebensfreude.

Täglich führte der Buddha Meditation im Gehen durch und schulte damit seine Achtsamkeit. Meditation bedeutet, einfach formuliert, sich auf etwas zu konzentrieren, ohne sich dabei von anderen Gedanken ablenken zu lassen.

Anzeige

Meditation wirkt körperlich und mental

Die Meditation kann dabei helfen, die körperliche, geistige und spirituelle Gesundheit zu fördern. Wer sich beispielsweise nach einem Wanderausflug in der Natur beobachtet, stellt oft fest, dass man zwar erschöpft, aber viel entspannter ist. Gerade längere Wandertouren in der Natur ähneln der Meditation, weil man sich dabei oft ganz auf den Weg konzentriert und seinen Körper intensiv wahrnimmt.

Bei der Meditation ist der Weg das Ziel

Die Meditation im Gehen unterscheidet sich jedoch vom „normalen“ Gehen. Bei letzterem wollen wir von einem Ort zum anderen gelangen. Das heißt, wir befinden uns mit den Gedanken bereits am Zielort und nehmen nicht unbedingt das Jetzt wahr. Bei der Meditation im Gehen ist der Weg das Ziel. Man nimmt jeden einzelnen Schritt, jeden Atemzug intensiv wahr und verweilt im Jetzt. Die Arme hängen dabei locker nach unten und wir konzentrieren uns bei jedem Schritt auf die Füße. Wir setzen nicht mit der Ferse auf, sondern mit den Zehen, dann folgen Mittelfuß und Ferse.

Wandern im Wald beruhigt Geist und Seele

Entspannte Atmung ist wichtig bei der Meditation

Wenn man sich an die Meditation im Gehen gewöhnt hat, sollte die Atmung an die Schrittfolge angepasst werden. Bei der Meditation im Gehen entspannt ein- und ausatmen. Entspannend ist es zudem, bewusst die Geschwindigkeit zu verringern. Die einzelnen Schritte geradezu genießen.

Meditation in der Natur oder Wohnung

Man kann die Meditation im Gehen in geschlossenen Räumen und in der Natur ausüben. Der  Weg zum Bus, zur Arbeitsstelle oder zum Einkaufen kann als Meditation im Gehen genutzt werden. Auch als Einschlafhilfe kurz vor dem Zu-Bett-Gehen ist die Meditation bestens geeignet.

Gemeinsam in der Natur unterwegs

Die Meditation im Gehen schult nicht nur die Achtsamkeit und Konzentrationsfähigkeit, sondern führt zu einer wunderbaren Entschleunigung. Entspannung pur für Körper, Geist und Seele. Der Energieräuber Stress hat keine Chance mehr und die Lebensqualität steigt.

ecowoman-Extra-Info:Meditation im Stehen

Als Einführung in die Meditation im Gehen ist das achtsame Stehen gut geeignet. Die Beine ein wenig auseinanderstellen. Entspannen, ruhig atmen und den Kontakt der Füße mit dem Boden wahrnehmen. Schultern entspannen, jede Anspannung vorüberziehen lassen und den ganzen Körper nach und nach wahrnehmen. Schon fünf bis zehn Minuten zeigen Wirkung.

Das könnte Sie auch interessieren: schön relaxen, Lavendel als Anti-Stress-Mittel, Innere Ruhe und Gelassenheit,

Anzeige

Quelle: phathue.de, spirituelle-psychologie.com, institut-achtsame-kommunikation.de, Bild: Flickr CC BY-SA 2.0/Heilbronner Land, Flickr CC BY-NC 2.0/Ranger56112,   iStock/Everste, Autor: Ulrike Rensch