Ecodesign_Gewinner_2013
Bundespreis Ecodesign

Ecodesign 2013: die Gewinner

Die Jury hat entschieden: Zum zweiten Mal haben Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) den Bundespreis Ecodesign vergeben und das sind die Gewinner.

Die_Jury_des_Bundespreises_Ecodesign
Die Jury 2013 (v.l.n.r.): Werner Aisslinger, Steven Cook, Prof. Günter Horntrich, Dr. Dietlinde Quack, 
Dr. Ulf Jaeckel, Nicola Stattmann, Jochen Flasbarth, Prof. Friederike von Wedel-Parlow © Ecodesign

Als einziger Preis der Bundesregierung für ökologisches Design zeichnet Ecodesign innovative Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus, die sowohl aus Design- als auch aus Umweltsicht überzeugen. Aus mehr als 200 Einreichungen wählte die Jury nun die Preisträger in den vier Wettbewerbskategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs.

Die Bandbreite der Einreichungen war beeindruckend: vollständig recycelbare Outdoor-Bekleidung mit Rücknahmesystem, ein Solarkiosk, ein Holz-Hybrid-Bausystem, ein elektrischer Radnabenantrieb für Nutzfahrzeuge, um nur einige zu nennen. Die Wettbewerbsbeiträge wurden der interdisziplinären Jury in einer großflächigen Ausstellung im ehemaligen Flughafen Tempelhof in Berlin präsentiert.

Anzeige

Der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, schildert seine Eindrücke von der diesjährigen Jurysitzung wie folgt: „Ecodesign kann einen herausragenden Beitrag zur Verbesserung der Umwelteigenschaften von Produkten leisten und gleichzeitig Anforderungen an ein anspruchsvolles Design erfüllen. Auch in diesem Jahr zeigt die Einreichung herausragender ideenreicher Projekte das große Potenzial innovativen Produktdesigns. Der Bundespreis bietet ein wichtiges Forum für die Verknüpfung von Design und Nachhaltigkeit.“

Metro_Plattform_Inspiro

Metro-Plattform Inspiro Siemens AG
Design: BMW Group DesignworksUSA, Munich Studio Tom Allemeier                

Entwickelt für die vielfältigen Anforderungen des städtischen Personennahverkehrs, ist die Metro Plattform Inspiro ein wahrer Alleskönner: CO2-arm in der Herstellung, flexibel im täglichen Betrieb, mit dem innovativen Haltestangenkonzept „Light-Tree“, das an eine  Baumstruktur, ausgestattet und fast vollständig recyclingfähig (95%), ist das Modell mit innovativer Aluminium-Leichtbauweise in Sachen Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit ganz weit vorne.

Second_life_rugs

Second Life Rugs – Handgefertigte Upcycling Teppiche
Second Life Rugs Ute Ketelhake

Handgeknüpft aus Lana Cotta (reiner, gekochter Wolle): Bei der Herstellung der Teppiche werden wertvolle Rohstoffreste aus reiner Schurwolle innovativ weiterverarbeitet und durch Upcycling zu  neuen, hochwertigen Unikaten geknüpft. 

Anzeige

Pyua_recycelte_Kleidungf

PYUA – Ecorrect Outerwear Sportsman‘s Delight GmbH

Die hochwertige Wintersportbekleidung aus recycelten oder recycelfähigen Materialien wird dem sogenannten Closed-Loop-Recycling-System wiederverwertet. Auch die eigens entwickelte Imprägnierung Polyester-Laminat CLIMALOOP ist schadstofffrei.  

Pumpipumpe

Pumpipumpe – ein analoges Sharing System
METEOR Collectif Sabine Hirsig, Ivan Mele, Lisa Ochsenbein

Mehr teilen, weniger kaufen und dadurch die Umwelt schonen – das ist das Prinzip von Pumpipumpe. Dabei kommt das Sharing System ganz ohne soziale Netzwerke und das Internet aus. Mittels Aufklebern am Briefkasten können die Menschen direkt miteinander in Kontakt treten, sich Werkzeuge oder Küchengeräte ausleihen und müssen weniger Gegenstände selbst besitzen. 

Quelle: Ecodesign / Text: Christina Jung