1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Gesunde Rezepte

Vitaminbombe Kohl, gesund und wohlschmeckend

Kohlgemüse ist gesund und schmeckt lecker. So kochen Sie vitaminreich und lecker in der kalten Jahrezeit.

Das Kochen mit heimischem Gemüse wie Kohl hat vielfältige Vorteile. Darauf macht die Initiative „Zu gut für die Tonne“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufmerksam. Kohl ist nicht nur sehr gesund, sondern durch das Verwenden von regionalen Produkten beim Kochen werden lange Transportwege vermieden, was Energie spart. Wenn Sie sich die Frage stellen, „was koche ich heute?“, sollte man sich von den saisonalen Angeboten leiten lassen. Und da ist gerade im Herbst Kohlgemüse erste Wahl. Für Rosenkohl, Weißkohl, Rotkohl oder Grünkohl gibt es viele leckere Kochrezepte.

Anzeige

So lagern Sie Kohlgemüse vor dem Kochen richtig

Damit das Kohlgemüse für das Kochen möglichst frisch bleibt sollte es entsprechend gelagert werden. Grundsätzlich fühlen sich Weißkohl und Rotkohl in kühlen Kellerräumen besonders wohl. Blattsorten wie Grünkohl oder Rosenkohl können auch einige Tage im Kühlschrank frisch gehalten werden bis sie zum Kochen verwendet werden. Tipp: Den Kohl in ein feuchtes Tuch einwickeln. Da die beiden grünen Kohlsorten frostresistent sind können sie den ganzen Winter über frisch für das Kochen eingekauft werden.

Kochen mit Kohl stärkt das Immunsystem

Nachhaltigleben

Pasta mit Rosenkohl

Winterzeit gleich Grippezeit. Kohl ist eine wahre Vitaminbombe und wer gesund kochen will, kann auf dieses Gemüse eigentlich nicht verzichten. Grünkohl und Rosenkohl beinhalten beispielsweise über 100 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm und stärken damit hervorragend das Immunsystem. Kohl gehört zu den Vitamin-C-reichsten Gemüsesorten. Auch Eisen und Kalium ist in vielen Kohlsorten enthalten.

Anzeige

Kochen mit Tiefkühl-Kohl? Kein Problem

Stichwort: Einfrieren. Wer beim Kochen auf tiefgekühltes Gemüse zurückgreifen  will sollte Grünkohl, Rotkohl und Rosenkohl putzen, kurz blanchieren (ein paar Minuten ins heiße Wasser tauchen) und anschließend einfrieren. Dann kann es problemlos auf Wunsch für das Kochen wieder aufgetaut werden.

Ein leckeres Kohlerezept - Kohlstrudel finden Sie hier

Textquelle: „Zu gut für die Tonne“, eine Initiative des BMEL Text: Ulrike Rensch