1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Finanzen

Studie: Banken setzen verstärkt auf Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist längst kein Nischenthema mehr für darauf spezialisierte Umwelt- und Sozialbanken. Wollen doch mittlerweile 84 Prozent aller deutschen Kreditinstitute in den kommenden Jahren nachhaltiger wirtschaften. Sechs von zehn Bankmanagern erwarten darüber hinaus, dass dieses Thema die Geschäftsmodelle der Branche stark verändern wird. Das sind Ergebnisse der Studie «Branchenkompass Kreditinstitute» von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

«Die deutschen Kreditinstitute tun gut daran, den so genannten Ökobanken nicht das Feld allein zu überlassen. Denn Nachhaltigkeit kann helfen, das in der Finanzkrise verlorene Kundenvertrauen zurückzugewinnen», sagt Stefan Lamprecht, Bankenexperte bei Steria Mummert Consulting. Neue Ideen zur Stärkung der eigenn Marken können die hiesigen Banken gut gebrauchen. 65 Prozent der von Steria Mummert Consulting für den Branchenkompass befragten Banken glauben nämlich, dass sie den in der Krise erlittenen Vertrauensverlust zunächst nicht werden wettmachen können.

Das Potenzial, die Skepsis der Bankentscheider in Sachen Wiedergutmachung deutlich zu mildern, hat das Thema Nachhaltigkeit allemal. Entspricht der Fokus auf einen nachhaltigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Ertrag doch dem Wunsch vieler Kunden:

Sechs von zehn Deutschen wollen laut jüngsten Untersuchungen bei Konsumentscheidungen künftig auf verantwortungsvolle Unternehmen achten, 43 Prozent wollen ihre Geldanlage nach Nachhaltigkeitskriterien auswählen.

Anzeige

Insgesamt sind in Deutschland derzeit rund 57 Milliarden Euro in nachhaltigen Geldanlagen angelegt – Tendenz steigend. Allein im vergangenen Jahr legte dieses Segment um 23 Prozent zu, während der konventionelle Markt dagegen nur mit sieben Prozent wuchs. Derzeit nutzen allerdings vor allem kleinere Banken diese Nische. Doch dabei wird es nicht bleiben. Auch die konventionellen Banken wollen sich dieses Marktsegment erschließen. Gerade in der Vermögensverwaltung von Privatkunden ist Nachhaltigkeit zunehmend ein Argument: 70 Prozent der Privatbankiers erwarten eine größere Bedeutung von sozialen und ökologischen Themen. Ein Selbstgänger wird dieser Strategieschwenk allerdings nicht. „Um mit dem Thema Nachhaltigkeit auch nachhaltig erfolgreich zu sein, sind ein langer Atem, ausreichend Kapital und begeisterungsfähige Kunden erforderlich“, sagt Bankenexperte Lamprecht von Steria Mummert Consulting.

Hintergrundinformationen
Für die Studie «Branchenkompass Kreditinstitute» von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut befragte forsa 100 Entscheider aus 100 Kreditinstituten in Deutschland befragt. Die Institute gehören zu den nach ihrer Bilanzsumme größten Kreditinstituten im Land. Sie repräsentieren die drei Säulen der deutschen Kreditwirtschaft: Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Kreditbanken. Die Entscheider wurden zu den Branchentrends sowie zu den Strategien und Investitionszielen bis 2014 interviewt.

 

Quelle: steria consulting

Sarah Kern