1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität
Rundenrekord auf der Nordschleife mit einem Elektroauto, dem ERA.

Ein Elektro-Auto erzielt Rekordzeit auf der Rennstrecke

Gradmesser: Ein alltagstauglicher Prototyp eines Elektro-Autos hat auf der bekannten Nordschleife einen neuen Rundenrekord hingelegt. Das Elektro-Auto mit Straßenzulassung und Öko-Reifen fuhr die 20,8 Kilometer der als Herausforderung geltenden Rennstrecke in einer Zeit von nur 8.42,72 Minuten. Gänzlich ohne Emissionen.

Das sportlich-schnittige Elektro-Auto, entwickelt von der Helsinki Metropolia Fachhochschule und ERA genannt, erreichte bei seinem Test auf dem Nürburgring mit 238 km/h sportwagentaugliche Geschwindigkeiten und dies mit einem reinen Elektroantrieb und ohne CO2-Ausstoß. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Elektro-Autos auf der anspruchsvollen Rennstrecke betrug 142 km/h.

Anzeige

Bei der Rekord-Runde verbrauchte der ERA maßvolle 123 Kilowattstunden (kWh) auf 100 Kilometer. Extrem wenig Energie konsumiert das Elektro-Auto ERA mit nur durchschnittlich 14,5 Kilowattstunden im ganz alltäglichen Gebrauch, was einem Verbrauch von nur 1,6 Liter Kraftstoff entspricht. Rollwiderstandsarme Serienreifen der Marke Nokian, der Nokian Z G2, trug wesentlich zu den erstaunlichen Werten bei.

Flottes Elektro-Auto: Sportlerherz mit umweltfreundlichem Antrieb

In sechs Sekunden beschleunigt der ERA auf 100 km/h, die Spitzengeschwindigkeit dieses Elektro-Autos liegt bei 244 km/h. Möglich ist dies durch die neueste Elektromotor- Technologie mit kurzzeitig verfügbaren 449 PS und 272 PS kontinuierlich mit vier Elektromotoren erzeugter Leistung. Ergänzt durch das derzeit fortschrittlichste Batteriesystem aus Lithium-Titanat-Akkus und einer Karosserie in extremer Leichtbauweise aus Karbon erklären die Hersteller des Elektro-Autos ERA die hohe Effizienz. Zum Vergleich: Ein bezingetriebener Rennwagen schafft die knapp 21 Kilometer auch nur in einer Zeit um die sieben Minuten.

Supergünstig und umweltfreundlich mit Elektro-Auto unterwegs sein

Gerade mal 3,48 Euro betragen die Stromkosten des ERA-Prototypen je 100 Kilometer. Vergleichsweise wenig im Vergleich zu den herkömmlichen Sportwagen. Die 2011 meistverkauften Sportwagen verursachen mit durchschnittlich 11,63 Euro fast vier Mal so viel Benzinkosten auf 100 Kilometer gerechnet, bei ähnlichen Fahrleistungen.

Die für den Rundenrekord dieses Elektro-Autos verwendeten Öko-Reifen von Nokian Tyres sind bereits im Handel erhältlich und wurden mehrfach als «Sehr empfehlenswert» getestet.

Quelle: www.nokiantyres.com, Text: JRB