1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Kostenloses Licht

Licht aus Plastikflaschen für Menschen in Slums

Millionen von Menschen in den Entwicklungsländern haben kein Licht in ihren bescheidenen Behausungen. Eine einfache wie innovative Lösung könnte deren Leben nun dramatisch verändern und Licht ins sprichwörtliche Dunkel bringen. Alles was nötig ist, ist eine Plastikflasche, ein Liter Wasser und Sonnenlicht. Nachhaltige Entwicklungshilfe ist so einfach.

Ein nachhaltiges Entwicklungsprojekt «Liter of Light»

«Es werde Licht.» c) Liter of Light

«Es werde Licht» heißt es jetzt in dem Modellprojekt «A Liter of Light», ein Liter Licht, auf den Philippinen. Schätzungsweise 3 Millionen Menschen haben alleine in dem von Armut geprägten Land kein Licht. Die Menschen hausen in fensterlosen Gebäuden. In Elendsvierteln wie in der Hauptstadt Manila entsteht die größte Zahl an Bränden durch illegales Stromzapfen über teils abenteuerlich anmutende Verkabelungen. Das will die Hilfsorganisation «MyShelter Foundation» mit einem nachhaltigen Entwicklungsprojekt nun ändern. Alleine 2012 sollen eine Million Haushalte Licht erhalten. Kostenlos durch Sonnenlicht.

Kostenloses Licht durch eine nachhaltige Erfindung

Innovatives Licht für Arme. Liter for Light.

Das Prinzip ist einfach und der Hauptbestandteil der lichtproduzierenden Konstruktion ist eine große Colaflasche. (c) Liter of Light

Das Prinzip von «A Liter of Light» ist einfach und der Hauptbestandteil der lichtproduzierenden Konstruktion ist eine große Colaflasche. Es wird ein passendes Loch in ein rechteckiges Blechstück geschnitten, die Colaflasche hineingegeben und diese Konstruktion in einem Loch in der Decke, der einfach gedeckten Häuser gesteckt. Schon wird es taghell in den Hütten. Warum? Nun, die mit Wasser gefüllten Flaschen bringen so viel Sonnenlicht in das Innere der einfachen Behausungen, dass die Menschen so viel Licht haben, als ob sie eine Glühbirne an der Decke hängen hätten. Und das zum Nulltarif. Einfacher und nachhaltiger kann Entwicklungshilfe kaum sein.

Anzeige

Alleine 2012: 1 Mio. Haushalte erhalten Licht. Viele Arbeitsplätze entstehen

Innovatives Licht für Arme. Liter for Light.

Eine Million Haushalte sollen auf den Philippinen so mit Licht versorgt werden. Foto: (c) Liter of Light

Die «MyShelter Foundation» hat sich Nachhaltigkeit bei unterschiedlichen Entwicklungshilfe-Projekte auf die Fahne geschrieben. Das «Liter of Light», ein Liter Licht, genannte Projekt soll noch 2012 eine Million Haushalte auf den Philippinen mit Licht versorgen. Und es scheint realistisch. Denn via Spenden und großen Sponsoren wie Bosch – für die nötigen Bohrmaschinen – oder Pepsi – für die Flaschen – sind bereits dabei. Auch helfen viele Freiwillige bei der Umsetzung des ehrgeizigen, sehr nachhaltigen Entwicklungshilfe-Projektes, die dadurch auch noch in Lohn und Brot kommen. Selbst UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon informierte sich während der Klimakonferenz in Durban über dieses Vorzeigeprojekt. Diese Kampagne ist, nebenbei, das weltweit größte Solarlicht-Projekt der Welt. So könnten bald Millionen von Menschen zumindest tagsüber im für uns selbstverständlichen, hellen Raum leben.

Innovatives Licht für Arme. Liter for Light.

Diese Kampagne ist, nebenbei, das weltweit größte Solarlicht-Projekt der Welt. (c) Liter of Light

Wie einfach und nachhaltig das Entwicklungshilfe-Projekt funktioniert, zeigt das folgende Video. Ein nachhaltiges Projekt, das weltweit und in sonnenreichen Ländern Anwendung finden könnte:

Wer das nachhaltige Entwicklungshilfe-Projekt mit einer kleinen Spende unterstützen möchte – zahlbar via Paypal oder Überweisung – findet die Daten auf der Seite von «Liter of Light».

Text: Jürgen Rösemeier