1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Gesetz Elektroschrott
Elektroschrott Gesetz

Ein Schritt für mehr Umweltschutz, Elektroschrott

Das neue Schrott-Gesetz für Elektromüll sieht vor, dass Handy & Co vom Händler zurückgenommen werden müssen. Dabei kommt es auf Zentimeter an. Ein Schritt für mehr Nachhaltigkeit und Schutz der Umwelt.

Für Händler und alten Elektroschrott brechen ab jetzt neue Zeiten an. Das neue ElektroG sieht vor, dass jeder Verbraucher Handy & Co zurück zum Händler bringen darf. Bislang war die Rücknahme der alten Teile freiwillig, dass ist aber jetzt vorbei. Händler sind dazu verpflichtet, Handy, Föhn, TV-Gerät oder Waschmaschine ohne Murren zurückzunehmen. Allerdings gilt diese Regel nur für Unternehmen mit großer Verkaufsfläche von mehr als 400 Quadratmetern. Kleine Discounter sind von dem ElektroG befreit. Damit Online-Händler mit einer Lagerfläche von mindestens 400 Quadratmetern Handy & Co zurücknehmen, sollen diese mit dem „stationären Handel“ und Sozialbetrieben kooperieren oder Rücksendemöglichkeiten schaffen.

Anzeige

Zwei wesentliche Fakten: Zentimeter spielen eine Rolle

Und auch sonst spielen Zentimeter bei der Rückgabe eine entscheidende Rolle:

      Kleingeräte wie ein Handy gelten als kleine Elektroteile und können ohne Kauf eines neuen Handy zurückgegeben werden.

-       Große Geräte mit einer Kantenlänge von mehr als 25 Zentimeter muss der Händler nur annehmen, wenn der Kunde ein neues   mitnimmt.

Bei der Prozedur spielt es keine Rolle, wo das alte Gerät gekauft wurde und ob ein Kassenzettel vorhanden ist. Für den Kunden ist die Rückgabe kostenlos. Die Entsorgungskosten trägt der Händler. Da es aber beim ElektroG heißt: Ob und in welchem Maße die Entsorgungskosten auf die Verbraucher umgelegt werden, ist von einer Reihe von Einflussfaktoren abhängig“,  wird der Händler die Kosten für ein altes Handy & Co auf den Verbraucher umschichten. Dafür landet der Müll aber in Zukunft weniger im Wald und in der Tonne.

Gesetz Elektroschrott

Textquelle: AZ Mainz Bildquelle:uschi dreiucker  / pixelio.de,Frank Radel/ pixelio.de, Autor: Ulrike Rensch