1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Pinguine Pullis wegen Ölpest
Pullis gegen Öl

Eine herzerwärmende Geschichte aktiven Tierschutzes

Alfred Date, der älteste Mann Australiens, strickt seit mehr als 80 Jahren. Mit kleinen handgearbeiteten Schutzpullovern hilft er jetzt bedrohten Pinguinarten beim Überlebenskampf. Eine herzerwärmende Geschichte aktiven Tierschutzes aus Down Under.

Sie sehen bezaubernd aus sind deshalb aber längst keine modischen Accessoires – die süßen Strickpullover mit denen die australische Naturschutzorganisation Phillip Island Penguin Foundation kleine Pinguine ausstattet sind echte Lebensretter. Vor dem Hintergrund von Ölkatastrophen kommen sie als Schutz zum Einsatz. Die mit Ölschlick verklebten Tiere sollen so davon abgehalten werden, ihr Gefieder mit dem Schnabel zu reinigen und dabei tödliche Mengen an Giftstoffen zu sich zu nehmen.

Anzeige

Pinguine Pullis wegen Ölpest

Viele Vögel vor dem sicheren Tod bewahrt

Pinguine Pullis wegen Ölpest

Ein durchaus unkonventionelles Verfahren, dass sich jedoch seit Jahrzehnten bewährt hat und viele Vögel vor dem sicheren Tod bewahrt hat. Zum internationalen Supporterteam, das die Umweltaktivisten mit Garn und Stricknadeln unterstützt zählt auch Alfred Date. Der agile 109-Jährige gilt als ältester Mann Australiens, ist siebenfacher Vater, 20-facher Großvater und strickt bereits fast sein ganzes Leben. Auf das Schicksal der Pinguine wurde er durch einen Hilfeaufruf der Naturschutzorganisation aufmerksam.

Ein Video über Alfred Date

Noch mehr lustige Pingu Bilder:

Pinguine Pullis wegen Ölpest

Pinguine Pullis wegen Ölpest

Quelle: www.penguinfoundation.org.au, Text: Andreas Grüter