1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Budgetplanung Urlaub
Urlaub sorgenfrei genießen

Geld im Urlaub: 9 Tipps, wie Sie Ihre Reisekasse schonen

Man will einfach nur abschalten und die Zeit genießen. Doch schnell kann der Urlaub mit einem bösen Erwachen enden, wenn die Kosten explodieren. Eine Budgetplanung kann deshalb nachhaltig sinnvoll sein.

Man genießt im Urlaub einen völlig anderen Rhythmus wie im Alltag und will sich nicht mit Kosten, Planungen und eventuellen Einschränkungen belasten. Eigentlich hat man überhaupt keine Lust auf eine Budgetplanung und schon gar keine Freude daran, auf die Kosten zu achten. Doch das kann nach hinten losgehen und die Erholung ist schnell verflogen, wenn der Blick aufs Konto nach dem Urlaub zum Albtraum wird.

Mit der richtigen Budgetplanung wird der Urlaub nicht zum Albtraum.

Anzeige

Tipp 1: Budgetplanung rechtzeitig vor dem Urlaub erstellen

Deshalb sollte vor dem Urlaub eine Budgetplanung erstellt und im Vorfeld geklärt werden, welche Kostenfallen im Urlaub lauern. Erkundigen Sie sich darüber, welche Lebensmittel und Produkte am Urlaubsort besonders teuer sind und ob es sich lohnt, einige Dinge mit in den Urlaub zu bringen.

Budgetplanung Urlaub

Stimmt das Geld im Urlaub, kann man ganz entspannt abschalten. "Sommer am See" ©Golf Resort Achental Team / flickr CC BY 2.0 

Tipp 2: Achtung! Hohe Kosten bei Verstößen gegen Verkehrsregeln

Ganz wichtig: Informieren Sie sich über die Verkehrsregeln im Ausland. In Dänemark beispielsweise gibt es horrende Strafe, wer bereits ab 0,5 Promille am Steuer sitzt. Auch die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten sind im Ausland teilweise anders geregelt wie bei uns. Der ADAC kann hierbei mit Informationen behilflich sein.
Wenn Sie rechtzeitig vor dem Urlaub eine Budgetplanung aufstellen, können Sie herausfinden, welchen Etat Sie zur Verfügung haben. Das gibt nicht nur einen Überblick über die möglichen Kosten, sondern hilft dabei, die Ausgaben im möglichen Rahmen zu halten.

Budgetplanung Urlaub

Kostenfalle Urlaub: Wer sich Luxus erlauben will, sollte das Budget im Blick haben. "Sonnendeck mit Liegen, Bergblick & Spa" ©Golf Resort Achental Team / flickr CC BY 2.0. 

Lückenlose Planung Ihres Geldes für den Urlaub

Folgende Posten spielen bei der Budgetplanung für den Urlaub eine entscheidende Rolle:

Tipp 3: Kosten für die Hin- und Rückreise

Wer mit dem PKW unterwegs ist, sollte sich über die Benzinkosten im Urlaub ebenso erkundigen wie über eventuelle Mautgebühren. Und natürlich müssen Sie auch Kosten für die Fahrten am Urlaubsort einkalkulieren. Wer mit Bahn, Bus oder Flugzeug unterwegs ist, sollte klären, ob er mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Unterkunft kommt oder ein Fahrservice vom Reiseveranstalter zur Verfügung steht.

Tipp 4: Ausflüge

Planen Sie einen realistischen Etat für Ausflüge ein. Vielleicht möchten Sie die Umgebung erkunden oder Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Tipp 5: Essen und Trinken

All inclusive oder sind Sie Selbstversorger? Gehen Sie Essen oder wird in der Ferienwohnung gekocht? Alles das spielt eine wichtige Rolle bei der Budgetplanung für den Urlaub.

Tipp 6: Spaß haben

Der Urlaub sollte keine Frustzeit sein. Ein Etat für Surfkurs, Poolabende, Discobesuche sollte je nach Geschmack und Laune eingeplant werden.

Tipp 7: Mitbringsel

Auch Souvenirs kosten Geld und müssen bei der Budgetplanung berücksichtigt werden.

Tipp 8: Sonstiges

Kurtaxe, Schwimmbadbesuche, Sauna, Kosmetikstudio ... Gehen Sie alle möglichen Kosten durch und addieren Sie die gesamten Kosten.

Vergleichen Sie Ausgaben und mit Ihrer Urlaubskasse

Nun vergleichen Sie bei Ihrer Budgetplanung Gesamtkosten mit dem zur Verfügung stehenden Etat. Sind die Kosten zu hoch, müssen wohl oder übel Abstriche gemacht werden. Aber lieber im Urlaub ein wenig einschränken, als anschließend Stress mit der Bank haben.

Budgetplanung Urlaub

Eine Budgetplanung geht ganz einfach und macht mehr Lust auf Urlaub. "Blumen Dekoration mit Tulpen" ©Golf Resort Achental Team / flickr CC BY 2.0 

Tipp 9: Und wenn es dann in den Urlaub geht ... wie Sie unnötige Kosten vermeiden

Vor dem Start in den Sommer-Urlaub sollten Verbraucher alle elektrischen Geräte komplett vom Netz trennen, die in der Abwesenheit nicht benötigt werden. Gerade ältere Elektrogeräte verbrauchen sonst unbemerkt weiter – und nicht wenig – Strom. Das können schnell bis zu 42 Euro Stromkosten sein.

Bis zu 42 Euro benötigen alte Elektrogeräte während des Urlaubs.

Bis zu 42 Euro in 2 Wochen Urlaub: So viel Strom benötigen alte Elektrogeräte in der Abwesenheit. Tipp: Stecker ziehen.

Spar-Tipp: Elektrogeräte vor dem Urlaub vom Strom-Netz nehmen

Elektrogeräte verursachen während des Urlaubs unnötige Kosten. Darauf verweist die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur GmbH, kurz dena. Die Stromkosten von 42 Euro bei einem aktuellen Kilowattpreis von 24 Cent je Kilowattstunde, die durchschnittlich in einem typischen Vier-Personen-Haushalt während eines zweiwöchigen Urlaubs anfallen, lassen sich durch richtiges Abschalten auf beinahe Null senken.

Anzeige

Wohnzimmer und Arbeitszimmer

So lohnt es sich zum Beispiel, ältere Fernseher, DVD-Player, Receiver oder Hifi-Anlagen vor der Abreise vollständig vom Netz zu trennen. Auch der Computer, ältere Drucker oder Scanner belasten im weit verbreiteten Betriebszustand «Schein-Aus» unnötig die Haushaltskasse. Denn: Richtig aus sind diese Geräte nie. Die einfachste Lösung ist es, die Elektrogeräte über eine schaltbare Steckdosenleiste vom Netz nehmen. Dazu ist nur ein kurzer Handgriff nötig. Oder, man zieht bei allen Elektrogeräten den Stecker.

Küche

Auch in der Küche mit ihren vielen Küchengeräten, lässt sich der Stromverbrauch für die Dauer des Urlaubs fast vollständig herunterfahren. Denn bei Mikrowelle oder Kaffee-Vollautomat kann problemlos der Stecker gezogen werden. Wer seine Lebensmittel vor der Abreise aufbraucht, kann auch den Kühlschrank in die Ferien schicken und abschalten. Die Türen sollten nach dem Abtauen geöffnet bleiben, damit sich im Inneren kein Schimmel bildet. Und nach dem Urlaub und vor der wieder-Inbetriebnahme ist eine ideale Gelegenheit, den Kühlschrank mal wieder gründlich zu reinigen.

Küche und Bad

Ebenfalls sparen kann man bei der elektrischen Warmwasserversorgung für die Küche oder das Bad. Während es sich rechnet, kleine Elektroboiler – beispielsweise direkt am Waschbecken - schon bei kurzer Abwesenheit auszuschalten, sollten größere Warmwasser-Speicher, etwa der Zentral-Heizung, nur bei längeren Urlaubsreisen vom Netz getrennt werden. Aus hygienischen Gründen ist es dann aber ratsam, das Wasser im Boiler beim Wiedereinschalten auf über 60°C zu erhitzen. Dann ist man sicher, dass keine Legionellen und andere Keime sich im Wasser befinden. Wer so agiert, spart Stromkosten und handelt schon vor seinem Urlaub nachhaltig.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachhaltig reisen: So viel CO2 sparen im Urlaub

Urlaub mit Hund

Diese Urlaubs-Souvenirs dürfen nicht ins Gepäck!

So sind Sie perfekt ausgerüstet für den Erlebnisurlaub

Urlaub machen- aber wie?

Textquellen: t-online, fr-online, dena Titelbild: © MarlonBu/Flickr CC BY 2.0