1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Hotel_la-Perla

© Hotel Corvara - La Perla

Natürlich Biohotel

Modern oder traditionell: Natürliche Holzhotels

Holz ist nicht nur ein natürliches Material, sondern auch ein reproduzierbares Gut. Auch immer mehr Hotels achten auf den nachhaltigen Rohstoff. Ob traditionell oder modern, wir haben für Sie drei „Holz-Hotels“ genau unter die Lupe genommen.

Hotel La Perla – Corvara, Südtirol

Es ist eine Mischung aus höchstem Komfort, prämierter Küche, ladinischer Kultur und jener Atmosphäre warmer und heiterer Herzlichkeit, wie es sie nur in familiengeführten Hotels geben kann. In Corvara, im Herzen der Südtiroler Dolomiten befindet sich das Vier-Sterne-Hotel La Perla, dessen Zimmer mit einem wohltuenden Mix aus antikem Mobiliar aus der Region, zart schattierten Textilien und warmen Zirbenholzeinbauten eingerichtet sind. Abends speisen die Hotelgäste in sechs original Südtiroler Bauernstuben aus dem 18. Jahrhundert (die der „Stüa“ stammt sogar aus dem 15. Jahrhundert), die aus Abrisshöfen gerettet und im „La Perla“ wieder aufgebaut wurden – eine Flucht kleiner, heimeliger und überaus liebevoll dekorierter Räume.

Hotel_la_Perla

© Hotel Corvara - La Perla

Corvara liegt in einem der fünf Dolomitentäler, in denen die Ladiner leben, eine Sprachminderheit mit eigener Kultur. Das Ladinische (kein Dialekt, sondern eine eigenständige Sprache, die sich ähnlich dem Rätoromanischen in Graubünden aus dem Vulgärlatein entwickelt hat) ist auch im Hotel präsent und wird bewusst und mit Stolz gepflegt – sichtbar z.B. auf den Speisekarten, in den Hotel-News, im Briefverkehr.

„Das alte Haus“, 50 Meter vom Hotel entfernt, ist das Haus, in dem Seniorchef Ernesto Costa aufgewachsen ist. Seine Basis stammt aus dem 15. Jahrhundert; die Holzauf- und einbauten lassen sich auf das 16. – 17. Jh. zurückführen. Die Zimmer, die Speckräucherküche und der Kornspeicher sind noch eingerichtet wie früher, als hier die einzige Schuhmacherwerkstatt des ganzen Gadertals lag. Die Werkstatt ist ebenfalls originalgetreu erhalten. Man kann sich also ein sehr lebendiges Bild von dem Leben der Ladiner in früheren Jahrhunderten machen.

Hotel_la_Perla

© Hotel Corvara - La Perla

Anzeige

Hotel_Mattlihues

Das BIO-Hotel Mattlihüs in Oberjoch © Mattlihüs

Biohotel Mattlihüs Oberjoch

So also kann Urlaub riechen: nach frisch geschlagenem Holz, dunkelgrünen Tannennadeln und erdiger Lichtung mitten im Wald. Dabei steht das BIO-Hotel Mattlihüs gar nicht im Wald, sondern auf einer lichten Bergwiese erhaben über dem Ortsrand von Oberjoch, Deutschlands höchst gelegenen Bergdorf.

Wer allergiegeplagt ist, wird hier nicht wieder weg wollen. Dank der Lage des Hotels auf knapp 1.200 Metern ist nicht nur die Luft frei von allergenen Pollen – auch die Zimmer sind dank der Holzbauweise und der verwendeten Naturmaterialien bestens für Allergiker geeignet. Holz, Lehm und Naturstein der Zimmer geben ein optimales Schlafklima: warm, aber nicht trocken. Zirbenholz sorgt zudem für einen gesunden und ausgeglichenen Schlaf, weil es nicht nur wohltuend riecht, sondern auch den Herzschlag senken soll.

Holzhotel_Mattlihues

© Mattlihüs

Wem ein reines Holzzimmer zu alpenländisch daher kommt, wird dies schätzen. Eine prominent platzierte ovale Badewanne, sowie  der aus einem Holzkasten am Fußende des Bettes ausfahrende Flachbildschirm geben den Suiten mehr den Charme von loftartigem Luxus als einer rustikalen Bauernstube.

Hotel_Mattlihues

© Mattlihüs

Holzhotel_Forsthofalm

Holzhotel Forsthofalm im Salzburger Land © Forsthofalm

 

Holzhotel Forsthofalm, Leogang im Salzburger Land

Im Dezember 2008 eröffnete Familie Widauer das Holzhotel Forsthofalm in Leogang als erstes Vollholzhotel im Salzburger Land. Auf 1.050 Metern Höhe, umgeben von Almwiesen und Wäldern fügt sich das Hotel Forsthofalm sanft in die Landschaft ein und trägt die Natur durch seine Holzbauweise und Panoramaausrichtung nach innen.

Geprägt vom Leitmotiv „Natur ist Freiheit“ versprüht Familie Widauer eine Lebenseinstellung, die sich nach der Wiedereröffnung in der Architektur und vor allem in der ökologischen Bauweise mit mondgeschlagenem, heimischem Holz wiederfinden lässt. Anstelle von Leim halten 210.000 Buchenholzdübel die Massivholzwände zusammen.

Forsthofalm

© Forsthofalm

In der Einrichtung harmonieren warme, erdverbundene Farben mit heimischen Naturmaterialien wie Fichten-, Kiefern- und Zirbenholz, grünem Schiefer, Leinen, Jute, Lehm und Leder. Neben der Wohlfühlatmosphäre und Naturbelassenheit der Materialien wurde besonderer Wert auf die Verträglichkeit des Hotels und eine ressourcenschonende Energiegewinnung durch Photovoltaik und Biomasse gesetzt.

Forsthofalm

© Forsthofalm

Quelle: La Perla, BIO-Hotel Mattlihüs, Forsthofalm / Text: Christina Jung