1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Strom sparen Stromspiegel
Stromspiegel

Strom sparen mit dem Stromspiegel für Deutschland

Mit dem ersten Stromspiegel für Deutschland ist ein Vergleich möglich, ob der eigene Verbrauch an Strom zu hoch ist.

Strom sparen Stromspiegel

Der erste Stromspiegel für Deutschland wurde vom Bundesumweltministerium in Kooperation mit  Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen der Stromsparinitiative herausgegeben. Ausgewertet wurden dafür 110.000 Daten über den Verbrauch von Strom. Privathaushalte können den eigenen Verbrauch an Strom mit den Werten im Stromspiegel vergleichen und erhalten eine Orientierungshilfe, ob der eigene Verbrauch an Strom als „gering“, „niedrig“, „mittel“ oder „hoch“ einzustufen ist.

Anzeige

Motivation den Verbrauch an Strom zu reduzieren

Dieser Stromvergleich soll dazu motivieren, den Verbrauch an Strom zu senken. Laut Stromspiegel verbraucht beispielsweise ein durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt pro Jahr 3.000 Kilowattstunden Strom. Bei einem effizienten Umgang mit dem Verbrauch an Strom kann dieser jährlich auf 1.800 Kilowattstunden gesenkt werden, was eine Reduzierung des Stromverbrauchs auf 1.200 Kilowattstunden bedeutet. Das Sparpotenzial liegt bei 320 Euro.
Verbraucher können mit dem Stromspiegel das Sparpotenzial an Strom herausfinden, indem sie die Werte im Stromspiegel mit der eigenen Stromrechnung abgleichen. Sie werden durch den Stromvergleich dazu motiviert, gezielt Strom zu sparen und somit den klimaschädlichen CO2-Ausstoss zu senken.

Jeder Deutsche zahlt pro Jahr im Durchschnitt 400 Euro Strom

Jeder Deutsche verbraucht pro Jahr im Durchschnitt 1.500 Kilowattstunden Strom. Das entspricht Kosten für Strom von 400 Euro. Wird das Wasser im Bad und in der Küche elektrisch erhitzt, steigen die Kosten für Strom um 28 Prozent. Davon betroffen sind knapp ein Drittel aller Haushalte in Deutschland. Zudem wirkt sich die Gebäudeart auf den Verbrauch an Strom aus. Ein Haushalt mit einer Wohnung im Mehrfamilienhaus verbraucht zum Beispiel im Durchschnitt 33 Prozent weniger Strom als ein Haushalt im Einfamilienhaus. Außenbeleuchtung,  Garage oder Strom für Heizungspumpen treiben den Verbrauch in die Höhe.

Strom sparen Stromspiegel

Anzeige

Hilfe, um gezielt Strom zu sparen

Die Berechnungen basieren auf Strompreise der BDEW-Strompreisanalyse 2014. Die durchschnittlichen Strompreise liegen demnach bei 27Cent pro Kilowattsunde.
Verbraucher, die anhand des Stromspiegels zum Ergebnis kommen, dass ihr Verbrauch  an Strom zu hoch ist, werden von der Stromsparinitiative bei der Umsetzung konkreter  Sparmaßnahmen unterstützt. Unter www.die-stromsparinitiative.de finden Sie Angebote zu Beratung, Fördermöglichkeiten und Stromspar-Tipps. Unter der vorgenannten Internetadresse steht auch die Stromspiegel-Broschüre zum Herunterladen bereit.

Strom sparen Stromspiegel

Textquelle: Kampagnenbüro der Stromsparinitiative Kampagnenbüro der Stromsparinitiative, Bildquelle: Kampagnenbüro der Stromsparinitiative Kampagnenbüro der Stromsparinitiative Autor: Ulrike Rensch