1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Einbruch

Winterzeit = Einbruchszeit

In der kalten Jahreszeit steigen wieder rasant die Zahlen der Einbrüche. Ob Einfamilienhaus, Wohnung oder Büro – nirgends ist man vor Einbrüchen sicher. Daher ist es gut zu wissen, wie man sich davor schützen kann und wie man Haus oder Wohnung auf den neusten Sicherheitsstandard aufrüstet.

Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Eine erschreckend hohe Zahl, die dazu mahnen sollte, sein Zuhause auf Einbruchsicherheit zu kontrollieren. Es lohnt sich, denn der Schaden nach einem Einbruch greift tief in die Seele und lässt einen oft lange danach nicht mehr ruhig schlafen.

Egal ob Einfamilienhaus, Wohnung oder Büro – eingebrochen wird überall. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Wohnung zum Beispiel im obersten Stockwerk liegt oder das Haus in Nachbarschaftsnähe. Sobald sich eine Gelegenheit ergibt, versuchen Einbrecher ihr Glück. Und der Satz „Gelegenheit macht Diebe“ stimmt leider nur all zu oft. Dabei geht es beim Diebesgut hauptsächlich um Bargeld und Wertsachen. Und der direkteste Weg der Einbrecher geht meist über das Fenster oder der Terrassentüre im Erdgeschoss.

Um den Einbrechern den Bruch so schwer wie möglich zu machen, lohnt es sich, eine Checkliste anzulegen, die Sie vor Verlassen des Heims überprüfen sollten:

·         Haben Sie alle Fenster beim Verlassen des Hauses verschlossen? Das heißt, keines ist gekippt. Auch nicht das WC-Fenster?

·         Wurden alle Türen wie zum Beispiel Terrassentüre, Kellertüre und Haustüre genügend gesichert? Haben Sie die Haustüre richtig  abgeschlossen?

·         Steht keine Einbruchhilfe herum wie zum Beispiel eine Leiter oder Mülltonne?

·         Erweckt das Haus oder Wohnung in der Dunkelheit einen verlassenen Eindruck?

Das sind die ersten Grundfragen zum Basis-Schutz. Um jedoch eine Wohnung oder Haus nachhaltig zu sichern, bedarf es mehr.

Fenster

Ein abschließbarer Fenstergriff ist der Anfang. Aber diese Vorkehrung reicht alleine nicht aus. Herkömmliche Fensterrahmen werden von Einbrechern in Sekundenschnelle aufgehebelt. Hier gilt es, die gesamte Fensterkonstruktion nachzurüsten. Zum Beispiel mit Fensterbeschlägen und einfachen Zapfen.

Anzeige
Türe

Vor allem die Terrassentüre sollte zum Beispiel mit einem Zusatzschloss und einer Scharnierseitensicherung ausgerüstet sein. Eine Querverriegelung bei der Haustüre ist ebenfalls ein wirksamer Schutz. 

Rolläden

Wer Rolläden besitzt, kann diese mit einfachen Klemmen von innen sichern. Spezielle Sicherungen wie zum Beispiel von der Firma Abus werden mit dem Fensterrahmen verbunden und erschweren das Hochziehen enorm.

Wer ganz auf Nummer Sicher gehen will, kann mit Hilfe von einer Alarmanlage und Videoüberwachung sein Haus oder die Wohnung nahezu einbruchsicher machen. Einbruchmeldeanlagen haben den Vorteil, dass die Nachbarschaft jeden Einbruchversuch zur Kenntnis nimmt.

Interessante Internetadressen:

www.experten-gegen-einbruch.de

Hier bekommen Sie Adressen von Sicherheitsexperten in Ihrer Nähe genannt, die Sie rund um Haus-Sicherheit beraten können. Einfach Postleitzahl eingeben, und schon wissen Sie Bescheid.

Bei www.nicht-bei-mir.de gibt es einen Kurzfilm, der anschaulich demonstriert, wie schnell ein Einbruch passieren kann und wie Sie sich davor schützen können.

Umfangreiche Sicherheitstipps erhalten Sie ebenfalls auf der Seite www.einbrecherfrust.de

Bildquelle: Abus