1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Discounter-Aktionsware 10 Einkaufs-Tipps von Yvonne Willicks
Discounter-Aktionsware

Discounter-Aktionsware Zehn Einkaufs-Tipps von Yvonne Willicks

Discounter verführen uns mit Sonderangeboten, die nur in dieser Woche so unverschämt günstig sind. Doch wie kann man der Versuchung widerstehen und wie kann man Schnäppchen von Schrott unterscheiden? Yvonne Willicks hat zehn Tipps für Sie.

„Sonderangebot“, „Nur diese Woche“, oder „Aktionspreis“ wir alle kennen diese Lockmittel in der Werbung oder beim Discounter. Doch was steckt hinter der Aktionsware? Bedeutet Aktion immer gleich Schrott oder kann man hier echte Schnäppchen machen? Hier die zehn Besten Tipps von Yvonne Willicks für Sie zusammengefasst.

Anzeige

Die zehn Tipps von Yvonne Willicks

1. Machen Sie sich eine Einkaufsliste, um Impulskäufe zu vermeiden!

Sie sind dannfokussiert, suchen gezielter Produkte und kaufen weniger ungeplant.

2. Bar zahlen hilft weniger zu kaufen!

Wir Deutschen geben im Allgemeinen nicht gerne Geld aus. Der sogenannte „Preisschmerz“ ist noch größer, wenn wir bar zahlen. Das

kann davor schützen, zu viel einzukaufen.

3. Setzen Sie sich einfache „Wenn-Dann“-Regeln.

So entgehen Sie der Aktionsware-Versuchung: „Wenn ich Aktionsangebote sehe, konzentriere ich mich darauf, was ich wirklich kaufen wollte.“

4. Achten Sie auf unabhängige Prüfsiegel.

Manchmal sind nur einzelne Bauteile geprüft oder es handelt sich generell um „Schein-Siegel“, hinter denen keine unabhängigen Prüfinstitute stehen. Auf das GS-Zeichen vom TÜV und die Auszeichnungen von Stiftung Warentest können Sie vertrauen. Kennen Sie das Siegel nicht, recherchieren Sie, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

5. Das CE-Zeichen ist kein Prüf-, sondern ein Verwaltungszeichen!

Es sagt lediglich aus, dass das Produkt den europäischen Richtlinien entspricht.

6. Achten Sie gerade bei Pfannen auf das Gewicht!

Je schwerer eine Pfanne ist, desto besser ist ihre Qualität! Eine leichte Pfanne hat wenig Masse und kann sich schneller verbiegen. Entscheidend ist hier die Bodendicke!

7. Führen Sie bei Pfannen den Klopf-Test durch!

Je blecherner sich der Ton anhört, der beim Klopfen auf der Rückseite des Pfannenbodens ertönt, desto dünner ist der Boden. Je glockenähnlicher bzw. melodischer, desto dicker ist der Boden, desto besser ist die Qualität der Pfanne.

8. Kaufen Sie keine Pfanne unter 15 Euro.

Laut Experten kann man ab 15 Euro von einer qualitativ guten Pfanne ausgehen.

9. Prüfen Sie Textilien genau.

Schauen Sie, wie ordentlich die Nähte verarbeitet wurden. Ein unangenehmer Geruch kann ein Hinweis auf gesundheitsgefährdende Schadstoffe sein. Achten Sie auch hier auf die Prüfsiegel. Das Siegel „Textiles Vertrauen“ kann als Qualitätsmerkmal angesehen werden. Von der Einhaltung von Öko-Standards oder fairen Produktionsbedingungen kann man bei Aktionsware allerdings kaum ausgehen.

10. Achten Sie auf die Umtauschregeln!

Beim Umtausch ohne Angabe von Gründen sind Sie auf die Kulanz der Händler angewiesen. Obwohl viele Geschäfte Produkte aus Kulanz zurücknehmen, gibt es keinen Rechtsanspruch auf einen Umtausch. Wichtig ist in jedem Fall ein Beweis für den Kauf. Bewahren Sie daher den Kassenzettel so lange auf, bis Sie sicher sind, dass Sie das Produkt behalten wollen. Der Umtausch ist auch ohne Kassenzettel möglich, sofern Sie auch anders beweisen können, wo und wann Sie die Ware gekauft haben. Wenn Sie Sie mit Karte bezahlt haben, hilft der Kontoauszug.

Anzeige

Quelle: WDR; Bilder: wdr ; Autor: kle