1. Home
  2.  › Kosmetik
  3.  › Haut
Sauna baden
FÜr wunderbar zarte haut

Ein Saunabad ist nachhaltige Kosmetik für die Haut

Der Haut kann man nicht nur mit grünen Pflegeprodukten etwas Gutes tun.  Ein Saunabesuch ist nicht nur eine genussvolle Freizeitbeschäftigung sondern gleichzeitig eine gesunde Körper- und Hautpflege. Für fast jeden geeignet profitiert der gesamte Organismus vom Sauna baden. Während sich die Psyche und Muskeln entspannen, wird der komplette Kreislauf ordentlich in Schwung gebracht und der  Körper entgiftet. Die Haut bekommt einen strahlenden Teint.

Sauna baden

Für eine zarte rosige Haut.

In Deutschland sind Saunen weitestgehend als Holzkabinen bekannt, in denen man bei Temperaturen zwischen 60°C und 100°C für eine bestimmte Zeit "badet". Die heiße Luft der Sauna ist trocken genug, um beim Schwitzen eine Verdunstung herbeizuführen, die die Haut kühlt und eine Überhitzung vermeidet. An die "Aufheizung" folgt im Anschluss eine rasche Abkühlung an der Außenluft und mit kaltem Wasser. Regelmäßiges saunieren entstresst nachweislich Körper und Seele, stärkt das Immunsystem, trainiert die Gefäße, reinigt porentief und verfeinert das Hautbild. Während der Wärmephase steigt die Körpertemperatur im Inneren um etwa 1°C, die Hauttemperatur um etwa 10°C. Die Blutgefäße erweitern sich, der Blutstrom nimmt zu. Damit werden die Schweißdrüsen mit genügend "Flüssigkeit" versorgt um die Körpertemperatur weitestgehend im Normalbereich zu halten.

Anzeige

Stoffwechsel in Bewegung setzen

Der Stoffwechsel ist nun kräftig in Bewegung und die Haut wird besser durchblutet, der Körper entschlackt. Ein entspannender Nebeneffekt der Kreislaufveränderungen ist auch der sanfte Ausgleich zu hoher oder zu niedriger Blutdruckwerte. In der Abkühlphase wird durch verschiedene Kaltreize die reguläre Körpertemperatur wieder hergestellt, der Sauerstoffgehalt im Blut steigt wieder an und die Nieren sind enorm angeregt. Der Wechsel zwischen verschiedenen Kalt- und Warmreizen kann man als effektives "Gefäßtraining" bezeichnen. Während sich die Herzfrequenz beruhigt, stellt sich dennoch ein erfrischtes und angeregtes Körpergefühl ein. Das gesamte Saunabad bewirkt eine tiefgreifende Hautreinigung und regt die Zellneubildung an. Parallel dazu werden  alle Blutgefäße "sportlich" gefordert.  Das Resultat ist eine starke Immunabwehr und die Psyche reagiert mit allgemeinem Wohlbefinden und Ruhe.

gesunde haut

Für erfrischte, gepflegte Haut

Neben allen positiven organischen Effekten sorgt das Sauna baden langfristig für eine vermehrte Durchblutung der Haut. Durch die Feuchtigkeit beim Schwitzen weicht beim Saunieren die oberste Hautschicht etwas auf und abgestorbene Hautzellen lösen sich. Die Haut sieht wie nach einem Peeling angenehm erfrischt, gesund und gepflegt aus. Selbst bei Menschen mit Hautproblemen stellt sich häufig eine Verbesserung des Hautbildes ein und Juckreiz wird gelindert. Trockene Haut genießt die lindernde Durchfeuchtung. Eine anschließende leichte, unbelastete Pflege zur Rückfettung ist wichtig und verwöhnt die Haut zusätzlich.

zarte Haut

Anzeige

Quelle: "Alles über Sauna baden", Dr.med. I. Fritzsche und W. Fritzsche, Tine Esser, Bilder: ©comstock-, ©HalfPoint-, ©Tatjana Pilate-, ©Marili Forastieri- thinkstock