1. Home
  2.  › News
Bio-Boomt - das wirkt sich auch auf die Arbeitswelt aus.
Bio-Boom schafft Arbeit

Bio-Boom schafft Ausbildungsplätze und Arbeit

Die stetig wachsende Bio-Branche in Nordrhein-Westfalen scheint sich auch positiv auf das Angebot von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen im Bereich Erzeugung, Verarbeitung und Handel auszuwirken. Wichtig sei es, dass weiterhin regionale Ökolandwirtschaft voran getrieben wird. So viel Potential hat der Bio-Boom!

Über 8,6 Milliarden Euro konnten allein im Jahr 2015 mit biologisch erzeugten Lebensmitteln an Umsatz gemacht werden. Die Bio-Branche boomt geradezu in Nordrhein-Westfalen. Die Deutschen legen immer mehr Wert auf regionale, biologisch erzeugte Lebensmittel, was offenbar auch großen Einfluss auf die Arbeitsmöglichkeiten und Ausbildungsplätze in Erzeugung, Verarbeitung und Handel hat. Egal, ob in der Landwirtschaft, in handwerklichen Berufen oder Handelsbetrieben: Durch den wachsenden ökologischen Landbau in Nordrhein-Westfalen können eine Vielzahl an Arbeits-, Ausbildungs- und Fortbildungsplätzen angeboten werden. Indem die steigende Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln mit regionaler Ware gedeckt wird, kann auch die regionale Wertschöpfung gestärkt werden, wodurch Arbeitsplätze vor Ort erhalten bleiben. Ein positiver Trend, der sich immer neuen Herausforderungen stellen muss.

Anzeige

Bio ist die Zukunft

Tatsächlich profitiert aber nicht nur die Ökolandwirtschaft vom Bio-Boom. Mit dem steten Wachstum der Naturkostbranche ist auch die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften im Groß- und Einzelhandel verbunden. Sowohl im Geschäft selbst als auch in der Marketing- und IT-Branche öffnet „Bio“ damit wahre Tore für die Zukunft. Eine Chance für engagierte und interessierte Menschen. Damit die Bio-Branche der steigenden Anforderung gewachsen bleibt, müssen viele Unternehmen technisch aufrüsten und das Angebot stetig weiterentwickeln. Vielen Betrieben ist es inzwischen wichtig, junge Leute an die Arbeit in der ökologischen Landwirtschaft heran zu führen und ihnen zu zeigen, wie abwechslungsreich die Tätigkeiten auf einem Bio-Hof sind.

Anzeige

Die Vielzahl an Ausbildungs- und Praktikumsplätzen ermöglicht jungen Menschen einen guten Einstieg in die nachhaltige und zukunftsorientierte Bio-Branche. Auch das Land Nordrhein-Westfalen fördert diese Entwicklung. Die Fachhochschule für ökologischen Landbau in Kleve besteht seit 20 Jahren und bildet bundesweit anerkannte Landwirte und Gärtner aus. Auch das Studium der Agrarwissenschaft am Institut für organischen Landbau an der Universität Bonn vermittelt Studentinnen und Studenten Kenntnisse im Ökologischen Landbau. In der Bio-Branche finden junge Menschen spannende und vielfältige Tätigkeiten mit großem Aufstiegspotential, denn „Bio“ ist die Zukunft.

Quellen: MKULNV, Bild: Depositphotos/googluz, Text: Isabel Binzer