1. Home
  2.  › News
Der ?Setsuna? ist ein echtes Auto aus Holz und verspricht besondere Momente
Umweltschonende Autos

Autos aus Holz: Retro oder Zukunft?

Umweltschonende Autos – geht das überhaupt? Zur Antwort auf diese Frage muss auch das Material unter die Lupe genommen werden. Holz kommt längst nicht mehr nur im Kinderzimmer zum Einsatz: Im April wird ein echtes Auto aus Holz präsentiert.

Ein Fahrzeug aus Holz. Das klingt gleichzeitig „Retro“ und nach Zukunft – und erinnert ein wenig an Kinderspielzeug. Doch die Sache ist ernst: Die Automobilindustrie hat das Potential des Rohstoffs Holz längst erkannt und arbeitet seit geraumer Zeit daran, diesen für die industrielle Produktion nutzbar zu machen. Bedeutet das, dass möglicherweise bald umweltschonende Autos am Fließband produziert werden könnten?

Anzeige

Ein Holzauto vom Marktführer

Wenn ja, dann wird es wohl noch ein Weilchen dauern, bis es soweit ist.  Doch erste Modelle gibt es bereits. Im Rahmen der Milan Design Week, die vom 11.-17. April in Mailand stattfindet, wird der weltweit größte Autohersteller Toyota seinen Konzeptwagen „Setsuna“ vorstellen: ein echtes Auto aus Holz. Für die Außenfassade des Wagens wird japanische Zeder genutzt, der Rahmen ist aus japanischer Buche gefertigt. Bei der Montage kommt eine traditionelle Tischlereitechnik namens Okuriari zum Einsatz, bei der keine Nägel oder Schrauben verwendet werden und die dem Fahrzeug eine besondere Eleganz verleiht.

Holz sorgt für einen ganz eigenen Charakter

Der Name des Autos ist übrigens nicht zufällig gewählt. „Setsuna“ ist das japanische Wort für „Augenblick“. Es soll für die besonderen Momente stehen, die Menschen mit ihrem Fahrzeug erleben, und beide über Generationen hinweg untrennbar miteinander verbinden. Klingt pathetisch? Ist es auch. Aber Holz ist, im Gegensatz zu Stahl und Kunststoff, tatsächlich ein Material, an dem sich die Zeichen der Zeit ablesen lassen können. Es reagiert auf  Umwelteinflüsse wie Temperatur oder Feuchtigkeit, verändert seine Farbe und Textur und entwickelt so einen ganz eigenen und letztlich einzigartigen Charakter.

Abgesehen davon ist Holz eindeutig nachhaltiger als andere beim Maschinenbau eingesetzte Materialien. Vorausgesetzt natürlich, es handelt sich um regionales Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, wird bei der Produktion deutlich weniger Energie verbraucht und CO2 ausgestoßen als bei der Herstellung von Stahl oder faserverstärkten Kunststoffen. Wie es in Sachen umweltschonende Autos weitergeht, wird sich zeigen. Der „Setsuna“ ist in jedem Fall ein außergewöhnliches Fahrzeug.

Quellen: Toyota, Bild: Toyota, Text: Ronja Kieffer