1. Home
  2.  › News
Die Energiewende sollte auch den Artenschutz beachten. © mbears/iStock/Thinkstock

© mbears/iStock/Thinkstock

NABU ruft zu Demonstration zur Energiewende in Berlin auf

Der NABU ruft in Berlin zu einer Demo für die Energiewende auf, um so die Parlamentarier auf eine gewissenhafte Reform des EEG aufmerksam zu machen.

Der NABU warnt vor dem Scheitern der Energiewende aufgrund des Beginns der parlamentarischen Beratungen zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetztes. NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller erklärt: „Die Parlamentarier sind jetzt gefordert, die Versäumnisse der Bundesregierung beim EEG nachzuholen.“ Gerade der Natur- und Artenschutz müsse stärker berücksichtig werden. Außerdem erklärt Miller: „Statt Fracking, Kohle und Atom sind Sonne und Wind die klimafreundlichere, naturverträglichere und kostengünstigere Alternative.“ Am Samstag, den 10. Mai 2014, ruft der NABU zu einer Energiewende-Demo in Berlin auf, da nur mit vereinten Kräften eine umweltverträgliche und von der Bevölkerung akzeptierte Energiewende funktionieren kann. Um 13 Uhr beginnt die Demo am Spreebogen in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs. NABU- Energieexpertin Tina Mieritz betont: „Wir müssen dranbleiben, denn die Reform des EEG und die Reduzierung der Kohlekraft sind nur Teile der Lösung. Auch die Reduzierung des Energieverbrauchs und die intelligente Verknüpfung des Stromsektors mit dem Wärme- und Verkehrsbereich sind zum Gelingen der Energiewende nötig.“

Quelle: NABU
Text: Kristina Reiß

Anzeige