1. Home
  2.  › News

EEG-Umlage steigt vermutlich auf 5,3 Cent

Obwohl die Bundeskanzlerin Angela Merkel letztes Jahr versicherte, dass die Belastung der Verbraucher zur Ökostromföderung  nicht weiter steigen werden, als die derzeitigen 3,59 Cent je Kilowattstunde,  müssen die Verbraucher sich wohl auf eine weitere Erhöhung der Umlage gefasst machen.

Die Übertragungsnetzbetreiber sehen keine andere Möglichkeit, als eine Erhöhung auf ca. 5,3 Cent je Kilowattstunde zum Jahreswechsel. Die Umlage sei viel zu knapp bemessen worden in Anbetracht des schnellen Wachstums der Branche. Das Verrechnungskonto zur Förderung erneuerbarer Energien steht mit 224 Millionen Euro in der Kreide, wenn die Umlage nicht erhöht wird drohen Schulden in Milliardenhöhe.

Für den Verbraucher bedeutet die Erhöhung der EEG-Umlage konkret eine durchschnittliche Erhöhung der Umlage von 125€ auf 185€. Der Durchschnittswert bezieht sich auf einen Privathaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.

Text: Marie A. Wagner

Anzeige